Alles über Wildtiere in Griechenland

Wenn Sie über eine Reise nach Griechenland nachdenken, was fällt Ihnen als erstes ein? Die reiche Kultur und Geschichte, die Strände, das Inselleben, das Essen und den Wein? Wahrscheinlich nicht Wildtiere in Griechenland?

Ich wette, Sie haben nicht gedacht: der Ort mit der höchsten Artenvielfalt in ganz Europa. Das ist richtig; Griechenland hat neben seiner atemberaubenden Geschichte und seinen atemberaubenden Küstengebieten noch so viel mehr zu bieten! Es gibt über 900 verschiedene Tierarten und über 5.000 Pflanzenarten innerhalb seiner Grenzen.

Wie wäre es also, wenn Sie Ihre nächste Begegnung mit Wildtieren in Griechenland planen? Hier haben wir eine Liste mit allen Land- und Meerestieren in Griechenland, die Sie während Ihres Aufenthalts sehen sollten, sowie die besten lokalen Tourismusanbieter.

Folgen Sie dem Blog oder klicken Sie auf die Überschriften, um zu dem Teil zu springen, der Sie interessiert:

Mehr über die Tiere in Griechenland

Artenvielfalt von Wildtieren in Griechenland

Welche Tiere kann man an Land in Griechenland sehen?

Welche Tiere kann man in dem Meer um Griechenland sehen?

Wo kann man Wildtiere in Griechenland sehen

Zu kontaktierende Operatoren

„Griechenland ist das Land der Vielfalt… Zeus muss mit seinem Hammer auf dieses Gebiet eingeschlagen haben, indem er tausend Inseln ins Meer spritzte und das Festland in Stücke riss, so dass die Küste des Landes so lang wurde wie die des gesamten afrikanischen Kontinents. Diese physische Vielfalt wird durch ein breites Gefälle von fast subtropischen bis hin zu wirklich alpinen Klimabedingungen sowie durch eine Vielzahl von Bergen, Hügeln und Ebenen, von denen viele mit Feuchtgebieten übersät sind, noch verstärkt. Kein Wunder, dass diese Bedingungen eine aussergewöhnlich reiche lebende Natur hervorgebracht haben, und zwar die höchste in Europa bekannte Artenvielfalt“.  

Dr. Luc Hoffmann (1923-2016) Mitbegründer des WWF

Mehr über Griechenland

Griechenland nimmt die südlichste Ausdehnung der Balkanhalbinsel in Südeuropa ein.

Santorin-Griechenland

Es hat eine ausgedehnte Küstenlinie (mehr als 15.000 km Länge) entlang des Mittelmeers und der Ägäis und ist größtenteils gebirgig. Das griechische Festland macht 80% der Landfläche aus, während die restlichen 20% auf fast 3000 Inseln verteilt sind.

Klima

In weiten Teilen des Landes herrscht mediterranes Klima (heiße, trockene Sommer und winterliche Niederschläge), insbesondere auf den Inseln. Höhere Regionen im westlichen und zentralen Teil des Landes sowie die gebirgigen Teile des Peloponnes haben ein alpines Klima.

In den Wintermonaten schneit es auf hohen Berggipfeln, insbesondere auf der Nordseite des Landes (Epirus und Mazedonien). Auf den griechischen Inseln schneit es selten, mit Ausnahme der Insel Kreta, auf der es auf den Gipfeln der Weißen Berge und des Psiloritis schneit. Das Klima ist im ganzen Land sehr unterschiedlich – im Juni kann in der Nähe der Gipfel noch Schnee liegen, während im Tiefland hohe Temperaturen herrschen.

Artenvielfalt von Wildtieren in Griechenland

Wie bereits erwähnt, ist Griechenland in Bezug auf die biologische Vielfalt eines der reichsten Länder der Europäischen Union. Seine vielfältigen geologischen Merkmale – die von hohen Bergen bis zu den tiefsten Gewässern des Mittelmeers reichen – in Verbindung mit einem variablen Klima erzeugen eine große Vielfalt an Lebensraumnischen, die einer spektakulär vielfältigen Sammlung von Wildtieren in Griechenland entsprechen.

Wildtiere in der griechischen Landschaft

Was die Fauna betrifft, so gibt es 115 Säugetierarten (12 davon sind Meeressäugetiere), 446 Vogelarten, 22 Amphibien- und 64 Reptilienarten. Etwa 162 Süßwasser- und 476 Meeresfischarten sind ebenfalls in den griechischen Gewässern beheimatet. Auch 30.000-50.000 wirbellose Tiere, die einen sehr hohen Grad an Endemismus aufweisen, sind hier zu finden.

Was die Tierwelt in Griechenland betrifft – Griechenland beherbergt einige der größten und furchterregendsten Tiere Europas, sowohl an Land als auch im Meer.

Flora

Im Laufe der langen Geschichte Griechenlands wurde eine Vielzahl neuer Pflanzen in das Land eingeführt, die zu einem anerkannten Teil der griechischen Landschaft geworden sind. Viele dieser Pflanzen sind tief in der griechischen Mythologie verwurzelt.

Wildtiere in Griechenland Blumen

Griechenland beherbergt die höchste Zahl von Endemiten in Europa (ca. 1450 endemische Taxa). Dieses gebirgige Land ist das viertgrößte Land Europas in Bezug auf Waldressourcen, wobei 25 % der Fläche Griechenlands mit natürlichen Waldgebieten bedeckt ist. Durch intensive Landnutzung sind diese Wälder zu Restbeständen geworden, und nur 2,5% des griechischen Territoriums sind als Schutzgebiete ausgewiesen.

Viele der Blumen, die auf dem Land in Griechenland wachsen, sind mit der griechischen Folklore und Geschichte verbunden. Die Hyazinthenblume, die in den felsigeren Gegenden Griechenlands wächst, wurde durch das Blut von Hyazinthus, einem Liebhaber des griechischen Gottes Apollon, geschaffen. Die Narzissen – die in felsigen, trockenen Gegenden gedeihen – gelten als Symbole des Hades, des Gottes der Unterwelt und des Todes.

Vögel

Die Tierwelt in Griechenland beschränkt sich nicht nur auf Tiere an Land und im Meer. Mit seiner abwechslungsreichen Topographie und seinen Lebensräumen verfügt Griechenland über eine reiche Vogelfauna. Neben den ansässigen Vogelpopulationen besuchen viele Zugvogelarten das Land, da sie saisonal zwischen ihren Brutgebieten und ihren Überwinterungsgebieten hin- und herziehen.

wildtiere in griechenland eule der minerva

In Griechenland wurden etwa 450 Vogelarten registriert. Der Dadia-Wald im Nordosten ist ein wichtiges Gebiet für Raubvögel, in dem vier Geierarten nachgewiesen wurden. Der Pilgerfalke und die Vögel des Upupa Epops bewohnen die bergigen und bewaldeten Gebiete.

Auch in der griechischen Mythologie kommen Vögel vor. Die Minerva-Eule gilt als Symbol der Athene, der die Stadt Athen gewidmet war, und sie ist auch auf der 1-Euro-Münze abgebildet.

Welche Tiere kann man an Land in Griechenland sehen?

Aufgrund seiner Lage im Mittelmeerraum verfügt Griechenland über eine große Vielfalt an Fauna und Flora, sowohl im Meer als auch an Land. Hier ist eine kleine Auswahl der Tiere, denen Sie in diesem schönen Land begegnen können:

Wildtiere in Griechenland – Braunbär

Griechenland beschwört für die meisten Menschen Bilder von Mittelmeerküsten, ruhiger Sonne und Sandstränden herauf. Doch in diesem Inselklischee verliert sich eine ganz andere Seite des Landes, die Touristen oft vergessen, dass es sie gibt – die Seite voller schroffer Berge, ausgedehnter Schwarzkiefer-, Buchen- und Eichenwälder und einer bemerkenswerten Braunbärenpopulation.

wildtiere in griechenland braunbär

Es wird geschätzt, dass derzeit etwa 450 Braunbären in Griechenland leben, die sich größtenteils zwischen dem Rodopis-Gebirge und dem Pindos-Gebirge aufteilen. Die Mehrheit der griechischen Bärenpopulation lebt im Pindos-Gebirge.

Braunbärenschutz:

Wie an vielen Orten in Europa gab es auch in Griechenland historisch gesehen eine blühende Bärenpopulation, bevor die Zahl der Bären aufgrund von Wilderei und Lebensraumverlust schrumpfte. Aber eine Nichtregierungsorganisation, Callisto, setzt sich für den Erhalt und das Wachstum der verbleibenden Bärenpopulation ein.  Callisto

Seit fünf Jahren bietet Callisto unerschrockenen Reisenden die Möglichkeit, Braunbären im Pindos-Gebirge aufzuspüren und dabei den Tourismus als Instrument für den Naturschutz zu nutzen. Bei jeder Wanderung werden wirklich abgelegene Pfade im Pindos-Gebirge erkundet und unter der Leitung eines Bären-Experten eine Spende an Callisto getätigt.

„Wir fördern vor allem den Kontakt mit dem gesamten Gebiet – diese Empfindung der Berge, der Lebewesen in den Bergen, und geben den Gästen eine Wahrnehmung der Beziehung zwischen der lokalen Bevölkerung und der Natur. Man bekommt viel lokalen, kulturellen Kontakt.“

Schnelle Fakten:

  • Diese Bären sind die größten fleischfressenden Säugetiere auf dem europäischen Festland.
  • Griechenland hat eine reiche Geschichte mit Bären – die alten Griechen sahen sie sogar in den Sternen. Die Mythologie besagt, dass Callisto, die Tochter des Königs Lykaeon von Arkadien, vom Jagdgott Artemis dazu verflucht wurde, als Bär zu leben. Später wurde sie von Zeus in den Himmel gesetzt und ist auch heute noch für Menschen sichtbar; als das Bärenkonstellation Ursa Major.
wildtiere in griechenland braunbär
Ursa Major illustration from https://littleastronomy.com/

Wildtiere in Griechenland – Eurasischer Luchs

Dies ist vielleicht die am schwersten zu fassende aller Wildtiere in Griechenland: ein Luchs!

wildtiere im griechischen luchs

Der Eurasische Luchs hat einen kurzen Körper, lange Beine und große Füße. Seine Ohren haben an der Spitze ein markantes schwarzes Büschel, sein Fell ist lang und sehr dicht. Sie sind, wie die meisten Katzen, Einzelgänger. Manchmal sind sie sehr ruhig, ein anderes Mal miauen, zischen, schnurren und schnattern sie (wie eine Hauskatze. Es ist bekannt, dass sie während der Paarungszeit eine ungewöhnliche Vielfalt von Lautäußerungen produzieren: Knurren, Grunzen, Husten und Schnattern.

Laut der Roten Liste der IUCN ist die Zahl der Eurasischen Luchse heute stabil und sie werden als am wenigsten besorgniserregend eingestuft. Der Verlust von Lebensraum durch Abholzung, der Verlust von Beute durch illegale Jagd sowie die Jagd auf Wild und die Pelzjagd sind die Hauptbedrohungen für diese Art

Schnelle Fakten:

  • Der Eurasische Luchs ist nach Braunbären und Wölfen das drittgrößte Raubtier Europas und die größte Luchsart.
  • Man nimmt an, dass das Wort „Luchs“ aus der griechischen Mythologie stammt, wo Lynkeus angeblich so scharfsichtig war, dass er die Erde durchschauen konnte. Luchse haben ein extrem gutes Sehvermögen und könnten nach ihm benannt werden.
  • Eine Gruppe von Luchsen kann man als Vernichtung, Clowder, Clutter oder einen Sprung Luchs bezeichnen!

Wildtiere in Griechenland – Grauer Wolf

Wölfe gab es einst in weiten Teilen Europas, aber Konflikte mit den Menschen und Ängste, die aus religiösen Überzeugungen, Mythen und Folklore herrührten, führten dazu, dass die Menschen die Wölfe über Hunderte von Jahren verfolgten.  

wildtiere im griechischen grauen wolf

Obwohl sie fast nie Menschen angreifen, gelten Wölfe als einer der furchterregendsten natürlichen Schurken der Tierwelt. Sie greifen jedoch Haustiere an, und unzählige Wölfe wurden aufgrund dieser Tendenz erschossen, gefangen und vergiftet.

Die griechische Wolfspopulation wird auf etwa 500-700 Individuen geschätzt, mit etwa 10 Wolfsrudeln mit mindestens 50 Individuen in jedem Rudel.

Schnelle Fakten:

  • Der Wolf spielt in den griechischen Religionen eine wichtige Rolle, aber ihre Rollen sind sehr unterschiedlich. Der Wolf wird oft mit den griechischen Göttern Zeus, Apollon, Artemis und Letp in Verbindung gebracht; und sie scheinen auch als göttliche Boten der Götter, insbesondere des Apollon, zu fungieren.
  • Wölfe sind legendär wegen ihres wirbelnden Heulens, das sie zur Kommunikation nutzen. Ein einsamer Wolf heult, um die Aufmerksamkeit seines Rudels zu erregen, während gemeinschaftliches Heulen territoriale Botschaften von einem Rudel zum anderen senden kann.

Wildtiere in Griechenland – Goldener Schakal

Der WWF bezeichnet den Goldschakal als „einen scheuen und missverstandenen Bewohner der griechischen Landschaft“: Bis 1990 wurden Schakale als schädliche Spezies eingestuft, was dazu führte, dass jedes Jahr Dutzende von ihnen getötet wurden.

wildtiere im griechischen Goldschakal

Der Goldschakal ist immer noch eine weit verbreitete Art, die im größten Teil seines Verbreitungsgebietes recht häufig vorkommt. Dank seiner Toleranz gegenüber verschiedenen Lebensräumen und seiner allesfressenden, opportunistischen Ernährung kann er in einer Vielzahl von Gebieten leben. Er ist jedoch mit Konflikten zwischen Mensch und Wildtiere in Griechenland konfrontiert, wenn er auf Ackerland umherstreift und wahrscheinlich gefangen, vergiftet oder erschossen wird.

Diese schönen Schakale werden als „Reiniger der Natur“ bezeichnet, da sie Jagd auf Nagetiere machen und ihr Revier nach organischen Rückständen und Abfällen (Fallobst, Aas usw.) durchkämmen.

Goldschakale nutzen ein breites Inventar von Heulen, um sich gegenseitig ausfindig zu machen. Indem ein Paar gemeinsam heult, zeigt es, dass es eine Verbindung zwischen ihnen gibt, und daher kann das Chorheulen als eine Art Verlobung betrachtet werden.

Schnelle Fakten:

  • Der Goldschakal liebt es trocken – daher findet man sie vor allem in Wüsten, offenen Savannen und trockenem Grasland.
  • Jede Schakal-Familie hat ihren eigenen Kläfflaut, auf den nur die Mitglieder ihrer eigenen Familie reagieren.
  • Goldschakale leben paarweise verpaart und sind streng monogam.

Welche Tiere kann man in dem Meer um Griechenland sehen?

Griechenland ist vom Mittelmeer umgeben und hat Tausende von Inseln innerhalb seiner Grenzen.

tauchen in griechenland

Dieses Gebiet verfügt über eine sehr reiche Meeresfauna: Die offenen Gewässer werden von einigen der wichtigsten Populationen von Wassersäugern im Mittelmeer besucht, darunter Wale, Delfine und Robben. Dies ist der perfekte Ort für Boots- oder Tauchexpeditionen!

In den sauberen, blauen Gewässern des Griechischen Meeres leben verschiedene Säugetiere, von denen einige kurz vor der Ausrottung stehen. Das gefährdete Meeresleben Griechenlands wird von einigen Nichtregierungsorganisationen wie dem World Wildlife Fund (WWF), Greenpeace und Archelon geschützt. Robben, Delfine, Wale und Meeresschildkröten gehören zu diesen beeindruckenden Meerestieren.

Hier ist eine Liste mit einigen der einzigartigen Meerestiere in Griechenland, die Sie vor den wunderschönen Stränden Griechenlands sehen können:

Wildtiere in Griechenland – Mönchsrobbe

Die Mittelmeer-Mönchsrobbe (Monachus monachus) ist eine ohrlose Robbe des Stammes Monachini. Sie sind die einzigen ohrlosen Robben, die in tropischen Klimazonen zu finden sind.

ozeanische Wildtiere in griechischen Mönchsrobben

Sie sind mehr als nur eine weitere Spezies der Meeresumwelt; sie sind ein integraler Bestandteil der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der griechischen Meere. Tatsächlich lebt und brütet in Griechenland etwa die Hälfte der weltweiten Population der Mönchsrobben, 250 bis 300 Individuen.

Mönchsrobben waren den alten Griechen zufolge heilige Tiere, die von Poseidon und Apollon geschützt wurden. Doch leider ist diese einzigartige Spezies eines der am stärksten bedrohten Tiere auf dem Planeten. Laut dem Roten Datenbuch der bedrohten Tiere Griechenlands ist die Mittelmeer-Mönchsrobbe in unmittelbarer Zukunft einem extrem hohen Risiko ausgesetzt, aus ihrer natürlichen Umgebung auszusterben, und wird als vom Aussterben bedroht eingestuft.

Die Robben sind durch die Störung ihrer Küstenlebensräume durch den Menschen, durch Krankheiten und fortgesetzte Jagd bedroht. In den 1990er Jahren waren nur noch etwa 1.400 hawaiianische Mönchsrobben und 300 bis 600 Mönchsrobben aus dem Mittelmeerraum am Leben.

Schnelle Information: Der Name der Mönchsrobbe

1779 veröffentlichte ein Naturforscher namens Johann Hermann die erste moderne wissenschaftliche Beschreibung des Tieres, das wir Mönchsrobbe nennen. Hermann schlug vor, das Tier Münchs-Robbe zu nennen, weil er sich vage an eine Arbeit erinnerte, in der ein Tier beschrieben wurde, das in Marseille unter dem Namen Moine bekannt war und von dem er schloss, dass es sich um dieselbe Tierart handeln müsse. Ihm wurde auch durch Kontakte, die in Marseille gelebt hatten, versichert, dass das Tier dort tatsächlich Moine genannt wurde.

Hermann bemerkte ironisch die mönchische Ähnlichkeit des Siegels (die Form des Kopfes und der Schulterblätter), als sich das Siegel am Beckenrand wölbte. Daher hielt er es für einen gut passenden Namen und sah keinen Grund, ihn zu ändern. In der Geschichte der Vierfüßler wurden Hermanns Schriften aus dem Deutschen falsch übersetzt, um zu erklären, dass „die Haut des Halses [des Mönchsrobbens] sich wie eine Mönchskapuze faltet“. So blieb der Name hängen.

Wildtiere in Griechenland – Unechte Karettschildkröte

Unechte Karettschildkröten, auch als Caretta-Schildkröten bekannt, sind in Griechenland weit verbreitet. Wenn Sie einer dieser emblematischen Kreaturen begegnen möchten, sollten Sie die folgenden Strände auf Ihrer Liste haben: Zakynthos, Kyparissia, Lakonikos, Rethymno, Chania, Messenia und Koroni. Dies sind die sieben größten Eiablageplätze für Unechte Karettschildkröten.

Meerestiere in der griechischen Unechten Karettschildkröte

Während der Nistzeit (Ende Mai bis August) können Sie Meeresschildkröten tagsüber in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Achten Sie darauf, dass Sie die Strände vor der Nachtzeit verlassen, um den Schildkröten Platz zum Nisten zu geben. Ende Juli werden die Schildkrötenschlüpfe erscheinen. Während dieser Zeit sollten Strandbesucher die Babyschildkröten nicht stören. Touristen sollten sich von den Schildkröten fernhalten und nicht versuchen, sie anzuheben und ins Meer zu tragen, denn diese erste Reise soll ihren Körper stärken. Gießen Sie auch kein Wasser auf die Schildkröten, denn das könnte sie verwirren. Lesen Sie mehr über die Meeresschildkröte.

Schnelle Fakten:

  • Ein weiteres lebendes Fossil – Unechte Karettschildkröten sind die lebenden Verwandten einer Gruppe von Reptilien, die auf der Erde leben und unsere Meere in den letzten 100 Millionen Jahren bereist haben.
  • Sie sind nach ihren großen Köpfen benannt, die kräftige Kiefermuskeln stützen und es ihnen ermöglichen, hartschalige Beute wie Muscheln und Seeigel zu zerquetschen.
  • Wenn es ihnen gelingt, sowohl ihren natürlichen Feinden als auch den vom Menschen verursachten Bedrohungen und Einflüssen zu entkommen, werden Unechte Karettschildkröten bis zu 100 Jahre alt.
  • Das Geschlecht der Unechten Karettschildkröten wird durch die Nesttemperatur bestimmt: Bei heißen Temperaturen schlüpfen mehr Weibchen, bei kühlen Temperaturen mehr Männchen.

Riesenhai

Die Meeresfauna und -flora in Griechenland kann ziemlich einschüchternd wirken. Das Wort „Hai“ löst in den Köpfen der meisten Menschen Alarmglocken aus – es ist eine erste Reaktion auf ein Bild, das sich in unseren Köpfen eingebrannt hat, mit wütenden Kiefern, die von Zahnreihen gesäumt sind.

Der Riesenhai ist jedoch weder eine Kreatur aus einem Horrorfilm noch ein Tier mit der Fähigkeit, kleine Fischerdörfer zu terrorisieren. Tatsächlich ist das Unheimlichste an diesem Tier die Tatsache, dass der Hai in seinem Namen steckt!

Ein Riesenhai ist ein harmloser planktonfressender Fisch. Seine langsamen Bewegungen, seine Größe und sein sanftmütiges Wesen lassen ihn eher wie einen Wal erscheinen als irgendeine Form eines menschenfressenden Hais. Dank ihrer Rückenflossen und der Liebe zum oberflächenbewohnenden Plankton sind sie leicht zu entdecken.

Tauchen oder Schnorcheln mit einem Riesenhai ist eine unglaubliche Erfahrung, die man nur einmal im Leben machen kann. Man findet ihn überall auf den griechischen Inseln, obwohl er in den Sommermonaten vor der Küste von Rhodos am leichtesten zu finden ist. Diese sanften Riesen sind ein Muss für jeden Naturliebhaber, der die Inseln besucht!

Schnelle Fakten:

  • Das beeindruckendste Merkmal des Riesenhais ist sein Maul, das sich bis zu einem Meter weit öffnet.
  • Although it has hundreds of small teeth, the basking shark does not use them when feeding; instead, it usually swims with its mouth open and catches whatever plankton is filtered through.
  • Diese Haie als Wildtiere in Griechenland sind recht gesellig, wobei Schulen manchmal bis zu 100 Individuen umfassen.

Wo kann man Wildtiere in Griechenland sehen:

Mit seinen wunderschönen Stränden, malerischen, mit weiß getünchten Gebäuden bedeckten Inseln und uralten Denkmälern ist Griechenland ein verträumtes Sommerziel. Viele Besucher sind sich jedoch nicht bewusst, dass das Land eine lebendige Tierwelt und eine der reichsten Artenvielfalt in Europa aufweist.

Wenn Sie ein Naturliebhaber sind und die oben in diesem Artikel erwähnte Tierwelt in Griechenland sehen möchten, lesen Sie unten, welche Orte Sie besuchen sollten:

1.      Nationalpark der Bergpindos

Einer der seltenen Orte in Griechenland, an dem wilde Bären frei herumstreifen, der Pindos-Nationalpark im Nordwesten des Landes, zeichnet sich durch dichte Wälder und hohe Berge aus, der bevorzugte Lebensraum von Bären und Wölfen. Gruppen von Rothirschen wurden auch in der Wildnis des Parks gesichtet, der mehrere Wanderwege umfasst, die Besucher während ihres Urlaubs erkunden können.

2.      Nestos Delta

Das Nestos-Delta und die umliegenden Lagunen liegen in Nordgriechenland in der Nähe der Insel Thassos und beherbergen seltene Säugetiere wie wilde Otter, Schakale und Wildschweine.  Die Region ist die Heimat vieler Wildtiere in Griechenland und gehört zu den bekanntesten Reisezielen für Naturliebhaber – insbesondere für Vogelbeobachter.

3.      Zakynthos

Zakynthos ist die Heimat eines der wichtigsten Nisthabitate für die Unechte Karettschildkröte (wissenschaftlich und lokal auch als Caretta caretta bekannt) in Europa. Die Schildkröten sind am häufigsten in der Bucht von Laganas und auf den Strophadia-Inseln (40 Meilen südlich von Zakynthos) anzutreffen.

Auch wenn die Strände nach Einbruch der Dunkelheit nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind, besteht die Möglichkeit, Schildkröten bei einer Bootstour oder beim Tauchen zu beobachten.

4.      Alonissos

Der erste Meerespark Griechenlands ist eines der größten Meeresschutzgebiete Europas. Daher ist der Meerespark Alonissos auf den Sporaden-Inseln ein Muss, wenn Sie sich für das Meeresleben begeistern können.

Vielleicht haben Sie die Chance, die Mittelmeer-Mönchsrobbe zu sehen, eine vom Aussterben bedrohte Meerestierart, die die Inseln Gioura und Piperi bewohnt. Der Meerespark Alonissos ist auch ein guter Ort, um Delfine zu beobachten: Machen Sie eine Bootsfahrt um die Inseln herum, um sie schwimmen und aus dem Wasser springen zu sehen.

5.      Prespa Lakes

Die Prespa-Seen, auch als Prespa-Nationalpark bekannt, liegen im nördlichen Teil des Landes. Als Heimat einer vielfältigen Fauna und Flora ist dieses Ziel der Vogelbeobachtung der ideale Ort, um über 200 Wasservögelarten zu beobachten.

Enten, weiße und rote Pelikane, Kormorane, Gänse und Reiher sind nur einige der aufregenden Lebewesen, die Sie in den Prespa-Seen, dem natürlichen Himmel, in dem Natur und Mensch in Harmonie leben, beobachten können.

6.      Rhodes

Jedes Jahr Ende Mai begrüßt Rhodos Tausende von Schmetterlingen, die sich in flatternden Wolken aus scharlachroten Flügeln zwischen den Bäumen versammeln. Die hohe Luftfeuchtigkeit und der verlockende Duft der Zitienbäume des Parks ziehen sie in das Tal der Schmetterlinge, das den treffenden Namen „Tal der Schmetterlinge“ trägt – und sie bleiben den ganzen Sommer über in der Kühle. Auch die Schmetterlinge zählen zu den vielen interessanten Tieren in Griechenland.

Das Tal der Schmetterlinge ist neben den antiken Stätten eine der berühmtesten Attraktionen der Insel. Es ist ein spektakulärer grüner Zufluchtsort mit einer üppigen Flora und vielen Bäumen, wohin die Schmetterlinge jedes Jahr zur Fortpflanzung kommen.

7.      Kerkini Lake

Nicht jeder europäische See kann sich einer Population von sich suhlenden Wasserbüffeln rühmen – aber der wunderschöne Kerkini-See in Nordgriechenland schon. Der See und die geschützten umliegenden Feuchtgebiete sind die Heimat von Hunderten dieser Hornbüffel. Es ist ein ausgesprochen Serengeti-ähnlicher Anblick, den man am besten bei einer Bootsfahrt durch den spiegelartigen See genießt.

Achten Sie auch auf die Vogelwelt: Über 300 geschützte Arten nisten und brüten hier, darunter Flamingos, Pelikane, Uhus und Maskenwürger. Die Vogelbeobachtung ist das ganze Jahr über spektakulär, obwohl wir Frühling und Herbst für lange, trockene Tage und weiches Sonnenlicht empfehlen, das sich perfekt für Tierfotografie eignet.

8.      Samaria Gorge

Die Samaria-Schlucht auf der Insel Kreta gilt als eine der größten Schluchten Europas, und ihre inhärente Exzellenz ist unglaublich. Kreta, die größte Insel des Landes, ist der natürliche Lebensraum für viele endemische Arten, darunter eine seltene Ziegenart namens Kri-Kri. Die Insel ist auch die Heimat des kretischen Dachses und vieler Pflanzenarten, darunter Anemonen, Narzissen und Alpenveilchen. Wenn Sie Lust haben, die majestätische Schlucht zu erkunden, halten Sie die Augen offen, wenn Sie sich Ihren Weg durch die Felsen bahnen.

9.      Evrytania

Die im Herzen Griechenlands gelegene Region Evrytania ist ein natürliches Brutgebiet für Wölfe und Füchse sowie für wilde Hirsche und sogar Wildkatzen. Mit einem reichen Ökosystem gesegnet, ist Evrytania auch die Heimat von Wildschweinen, die nun von einem Jagdverbot profitieren.

10.  Evros Delta and Dadia Forest

Die obersten Wildtierziele in der Nähe von Alexandroupoli sind das Evros-Delta und der Dadia-Wald. Der Dadia-Wald ist ein Nationalpark mit 36 Raubvogelarten, 166 Vogelarten, wilden Apfelbäumen und seltenen Orchideen. Das Evros-Delta ist ein ökologischer Himmel, den Sie zum Bootfahren besuchen können. Das Abenteuer, die Flamingos zu beobachten, die sich auf der Abdeckung der Lagune spiegeln, ist einfach außergewöhnlich.

Operatoren zu kontaktieren:

Von der Beobachtung von Haien bis hin zu Begegnungen mit Bären bieten Griechenlands Nationalparks unglaubliche Begegnungen mit Wildtieren in Hülle und Fülle. Wir haben die besten Anbieter ausfindig gemacht, an die Sie sich wenden können, wenn Sie Ihr nächstes Abenteuer in der Tierwelt Griechenlands erleben möchten:

Natural Greece, für Wildtiere in Griechenland

Natural Greece bietet seit 2013 von Experten geführte Öko- und Wildtiertouren in ganz Griechenland an, die Kunden weltweit begeistern.

Natürliches Griechenland

Ihre Touren umfassen Vogelbeobachtung und botanische Touren, Ferien auf Bärenjagd, Meeres-Öko-Abenteuer in den spektakulärsten Regionen Griechenlands. Die Reiseerfahrungen werden von den besten lokalen Reiseführern geleitet, die über umfassende Kenntnisse im Naturschutz auf ihrem Gebiet verfügen. Entdecken Sie das wahre Griechenland, weit weg von den Menschenmassen. Naturreisen werden mit leckerem griechischen Essen, kulturellen Erfahrungen und lustigen Aktivitäten bereichert. Wenn Sie wissen wollen, wo Sie die Tierwelt Griechenlands entdecken können, werden Reisen mit lokalen Führern wirklich einen Unterschied

Andere Betreiber um Wildtiere in Griechenland zu sehen:

Zusammenfassung zu Wildtiere in Griechenland

Wie bereits erwähnt, ist Griechenland in Bezug auf die biologische Vielfalt eines der reichsten Länder der Europäischen Union. Innerhalb seiner Grenzen gibt es über 900 verschiedene Arten wild lebender Tiere und über 5.000 Arten von Flora und Fauna.

Dieses Land beherbergt auch einige der größten und furchterregendsten Tiere Europas – sowohl an Land als auch im Meer! Natural Greece, Greeka und Deep Blue Yachting sind großartige Anbieter, an die Sie sich wenden können, wenn Sie einige der erstaunlichen Wildtiere in Griechenland kennenlernen möchten.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, möchten Sie vielleicht etwas über die Begegnung Meeresschildkröten / wo Sie uns besuchen können Wildtiere in Schweden und die top 10 Europäische Tierbegegnungen . Genießen!

Open chat
Hi! Text us for more tour details.
Hello! 👋
How can we help you?