Alpakas in Südamerika

Alpakas in Südamerika: Das Jahr 2020 hat die Pläne für Reisen und Tierbegegnungen in Frage gestellt, aber langsam tauchen wir über den Horizont des Coronavirus hinaus auf, und es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, um mit der Planung Ihrer Traumtierbegegnungen rund um den Globus zu beginnen.

Sie können mit einem Besuch in den südamerikanischen Andenregionen beginnen, die die Heimat der schönen, schrulligen und skurrilen Alpakas sind, die in ihrer Gegenwart jedem eine Freude bereiten.

In der andinen Mythologie geht die Legende davon aus, dass das Alpaka in die physische Welt gerufen wurde, nachdem sich eine Göttin in einen sterblichen Mann verliebt hatte. Ihr Vater schenkte dem Mann das Alpaka als seine Verantwortung gegenüber Shepard bei Herausforderungen und bewies damit seine Liebe zu der Göttin und seine Fähigkeit, sie zu beschützen und für sie zu sorgen.

Doch der Mann konnte dieser Verantwortung nicht gerecht werden, und die Göttin floh nach Hause, die Alpakas folgten ihr. Es wird geglaubt, dass der Mann einige Alpakas an der Flucht hindern konnte, und bis zum heutigen Tag waten die Alpakas durch die offenen Ebenen der Anden und warten auf das Ende der Welt, um zu ihrer Göttin heimzukehren.

Ein Alpaka

Interessiert? Lesen Sie weiter oder springen Sie zur Überschrift Ihrer Wahl…

Warum Alpakas in Südamerika besuchen?

Allgemeine Informationen zu Alpakas

Fakten über Eisbären Begegnungen

Die globale Verbreitung von Alpakas

Wo kann man Alpakas in Südamerika sehen?

Unterschied zwischen Lamas und Alpakas

Wie kann man Alpakas helfen?

Zusammenfassung

Warum Alpakas in Südamerika besuchen?

Die sehr geliebten Lamas und Alpakas mögen mit ihrer komischen und weichen, liebenswerten Art die Herzen der Besucher gestohlen haben, aber im Herzen Perus symbolisieren sie etwas viel Größeres.

Alpakas in Peru

Die Peruaner schätzen Lamas und Alpakas als ikonische Symbole innerhalb ihrer Kultur und ihres Erbes. Vor Jahrhunderten hatte das Alpaka als Bild Bedeutung in Ritualen, Feiern und in der Religion. Das Alpaka bot eine Form des Lebensunterhalts und der Hoffnung durch den Verkauf seiner Fasern und unterstützte so die Bauernbevölkerung. Es wurde daher als ein Geschenk der Pachamama, der Göttin des Wachstums und der Fruchtbarkeit in der Mythologie der Inkas, angesehen und von den Andengemeinschaften verehrt.

Diese Kameltiere finden ihren Weg auf alles – von Kleidern über Restaurantwände bis hin zu Schmuckstücken in örtlichen Souvenirläden – und wurden weltweit aufsehenerregend und verehrt. In diesem Blog konzentrieren wir uns darauf, auf den Ursprung des Alpakas zurückzugehen, wenn Sie Alpakas in Südamerika besuchen.

Allgemeine Informationen über Alpakas:

Herkunft: Die Familie Camelidae tauchte erstmals vor 40-45 Millionen Jahren in Amerika auf und spaltete sich in südamerikanische Lamini-Stämme auf. Erst vor 2-5 Millionen Jahren spaltete sich die Familie bei der Einwanderung nach Südamerika in Lama und Vicugna auf. Die domestizierten Nachkommen waren der Lama und das Alpaka. Einheimisch in Peru. Heute weltweit verbreitet.
Rassen: Suri in Kolumbien und am häufigsten Huacaya, vorwiegend in Peru zu finden.
Verhalten: Leben in sozialen Herden; Territoriale Männchen, Weibchen und Jungtiere. Kann aggressiv sein, wenn er bedroht wird oder wenn er dazu aufgefordert wird, aber meist sanftmütig und hochintelligent.
Ausbildung: Sehr trainierbar, reagiert auf Nahrung. Wurden als Schutztiere verwendet.
Töne: Häufig summt (bekannt als „Orgling“).
Trächtigkeitszeit: Die durchschnittliche Dauer beträgt 11,5 Monate.
Lebensraum: Hochgebirgslagen unter gemäßigten Bedingungen.
Diät: Täglich 1,5% des Körpergewichts an Gras verzehren.
Produkt: Wird für die Herstellung von Fasern/Alpakawolle verwendet.
Lebenserwartung: 15-20 Jahre.

10 Fakten:

Alpakas und Lamas in Peru
Besuchen Sie Alpakas in Südamerika: Colca-Schlucht, Peru.

#1 Sie sind uralt: Sie wurden vor mehr als 6000 Jahren von der Inka-Zivilisation domestiziert. Sie haben sich aus Kamelen entwickelt, sind entfernt verwandt und stammen aus Südamerika.

#2 Das Alpaka (vicugña pacos) ist eine domestizierte Art südamerikanischer Kameltiere.

#3 Das Vorhandensein von Alpaka ist therapeutisch – wird in Tiertherapiepraktiken eingesetzt, wo festgestellt wurde, dass eine tiergestützte Therapie Schmerzen, Depressionen, Angst und Müdigkeit reduzieren kann. Aufgrund der Popularität dieser Praxis haben viele Organisationen Alpakas in Methoden zur Behandlung der psychischen Gesundheit angepasst.

#4 Die Alpakafaser ist ein unglaubliches Material mit vielen Eigenschaften, die seine hohe Qualität ausmachen, wie z.B. Wasserbeständigkeit

#5 Die Faser ist so haltbar und elastisch, dass sie auch feuerabweisend ist und eine schöne hypoallergene Alternative zu Wolle darstellt. Aufgrund dieser Elastizität ist das Fell des Alpakas als Faser und nicht als Wolle bekannt und wird als Luxusprodukt angesehen.

#6 Alpakafaser gibt es in 22 Farben und Hunderten von Schattierungen

#7 Alpakas summen, wenn sie neugierig, zufrieden, besorgt, gelangweilt, ängstlich, verzweifelt oder vorsichtig sind ( dieses Geräusch ist bekannt als ‚ Orgling‘ )

#8 Alpakas und Lamas können sich erfolgreich kreuzen. Die Nachkommen, die sie erzeugen, sind als Huarizo bekannt.

#9 Es gibt zwei Arten von Alpaka: Suri und das Huacaya (häufiger und vorwiegend in Peru)

#10 Sie sind zu einem Trendtier geworden, das man adoptieren, in Design/Kunst/Fotografie verwenden und vor allem besuchen kann

Die globale Verbreitung von Alpakas

Die Einzigartigkeit der Alpakafaser/des Alpakagarns führte in den 1900er Jahren zu einer Popularität des Alpakas an der Spitze der Garnproduktion.

Diese regenerierte sich auf den amerikanischen Märkten in den 1920er Jahren, bereicherte den Wert des peruanischen Alpakas und komodifizierte das Alpaka, was die Lebensgrundlagen der peruanischen Gemeinschaften veränderte und wirtschaftlichen Wohlstand brachte. In Peru begann Don Julio Barreda, der erste Alpakazüchter der Welt, in den 1940er Jahren gezielt Alpakas zu züchten, um bessere Fasern und eine spezifische Farbe zu erhalten.  Dies geschah durch die Schaffung einer eigenen Alpaka-Herde und die Ausmerzung der Lama-Gene.

Heute ist er industrieweit als der beste Alpakazüchter der Welt anerkannt. Vor 1980 konnte man nur eine kleine Anzahl Alpakas in nordamerikanischen Zoos und Schutzgebieten finden.  Ab 1983, während der vorübergehenden Aufhebung der Einfuhrbestimmungen für Alpakas, wurden mindestens 600 Alpakas aus Chile nach Nordamerika exportiert.  Eine zweite Herde kam 1988 aus Chile.  Im Jahr 1990 wurden Alpakas auch aus Peru, Chile, Bolivien, Australien und Neuseeland nach Nordamerika gebracht. 

Die Einfuhr wurde 1999 aufgrund der Schließung des Alpaka-Registers, das Rassenreinheit und hohe Standards gewährleistet, eingestellt. Die DNA-Technologie verifiziert die Abstammungen. Bis 2018 gibt es jetzt Schätzungen zufolge über eine Viertelmillion Alpakas in den Vereinigten Staaten und Tausende weitere weltweit, die sich auf Farmen akklimatisieren und Touristen anziehen, die sich danach sehnen, mit diesen liebenswerten Kreaturen zu interagieren und sich mit ihnen zu beschäftigen.

Wo kann man Alpakas in Südamerika sehen?

Heutzutage kann man Alpakas in den meisten Ländern antreffen, aber wir wollen uns auf den natürlichen Lebensraum der Alpakas konzentrieren. Die südamerikanischen Länder, in denen Alpakas auf den Gipfeln der hochgelegenen Anden in einigen der ruhigsten und atemberaubendsten Gegenden umherstreifen: Gehen wir zurück zu den Wurzeln der Alpakas. Wir haben die 4 besten Länder und Reiseveranstalter gefunden, die Alpakas in Südamerika besuchen:

#1 Peru

Entdecken Sie Landschaften mit rätselhaften Linien, wilden Amazonas-Dschungel und hoch aufragende Anden.

Peru
Macchu Pichu, Peru.

Peru birgt Geheimnisse aus einem Jahrtausend. Erleben Sie die Weltwunder der alten Inka-Ruinen und Pfade und nehmen Sie an Andenwanderungen durch die zeitlosen und erstaunlichen Berge teil. Peru beheimatet 90% der Alpakapopulation der Welt und ist daher unser Besuchsort Nummer eins, um den Alpakas an ihrem Ursprungsort zu begegnen.

Llamas in Peru
Hochgebirgsgemeinde in der Colca-Schlucht.

Inmitten der kulturellen und historischen Präsenz, eingebettet in das Land, das sich der frühen Existenz einer der größten Zivilisationen seiner Zeit ( 1400 n. Chr.) rühmt, aber auch geographische Wunder bietet… es ist ein Ort, der einfach nicht zu schlagen ist. Beliebte Touristen können wilden Alpaka-Herden beim Wandern auf dem Ausangate Trek und dem ‚Rainbow Mountain‘ begegnen.

Tour Unternemen für Alpaka Touren:

Machu Travel Peru

Come See Peru Tours

Ausangate Trek

And Beyond

#2 Westbolivien

Besuchen Sie Alpakas in Südamerika; Bolivien: Gefeiert für seine farbenfrohe Geschichte, seine faszinierenden Bräuche, seine ausgedehnte und sich ständig verändernde Tier- und Pflanzenwelt und seine Landschaften liegt es im Herzen Südamerikas und bietet Touristen die Möglichkeit, sich ihren eigenen Weg in einzigartigen Reisen mit Begegnungen auf Schritt und Tritt zu bahnen.

Bolivianische Landschaft und Alpaka

Obwohl ein großer Teil Boliviens noch nicht entwickelt ist, werden diejenigen, die bereit sind, den weniger begangenen Weg zu gehen, eine Lebenserfahrung, Abenteuer wie kein anderer und Geschichten mit nach Hause nehmen.

Von den Einheimischen willkommen geheißen, obwohl ein Großteil des Landes von Armut betroffen ist, ist es eines der gastfreundlichsten Länder. Erleben Sie die köstliche spanische Küche. Vielfältige Begegnungen mit Wildtieren, faszinierender historischer Hintergrund und kulturelle Bedeutung mit über 36 indigenen Kulturen.

Nehmen Sie an Fiestas/Festivals teil und feiern Sie die Geschichte und die Künste. Schöne landschaftliche Vielfalt, von dichtem Dschungel über rote Berge bis hin zu Seedörfern und mehr. Moderate Temperaturen das ganze Jahr über und Abenteuer für alle. Bolivien enttäuscht nicht.

Interessanterweise ist ihr Nationaltier auch der Verwandte des Alpakas, der Lama, was nicht heißen soll, dass Bolivien viele Alpakas und Lamas beheimatet. Alpakas werden in Bolivien vor allem wegen ihrer Fasern gezüchtet, weil ihre Faser so wertvoll geworden ist.

Tour Unternemen für Alpaka Touren:

Andean Trails

Bolivian Life Tours

Bolivia Travel site

Intrepid Travel

#3 Ecuador

Ecuador ist berühmt für seine Verbindung zu den von Darwin untersuchten Galapagos-Inseln und wird als das „verborgene Juwel Südamerikas“ bezeichnet. Ecuador rühmt sich einer der unglaublichsten Tierartenvielfalt der Welt.

Alpakas auf der Weide in Ecuador

Ecuador mag zwar kleiner als andere südamerikanische Länder sein, aber mit seinen idyllischen Stränden, Bergpfaden, einheimischen Märkten und seinem kulturellen Erbe ist es ein Reiseziel, das es zu entdecken lohnt! Überzeugen Sie sich selbst…

Tour Unternemen für Alpaka Touren:

Rebecca Adventure Travels

Happy Gringo Tours

Rough Guides

Ecuador Travel

#4 Nordchile

Ein Alpaka, das am Ufer des Chungara-Sees am Fuße des Vulkans Sajama in Nordchile grast.

Chile zieht viele Touristen auf der Suche nach kulturellem Reichtum und atemberaubender Naturschönheit an. Es bietet exquisite Wanderwege und Weltwunder zum Miterleben. Patagonien beherbergt das größte Eisfeld der Welt, den Glacier Grey. Die gebirgige Landschaft und die begleitete Tierwelt bieten ein Paradies für Fotografen. Nordchile präsentiert frei herumstreifende Alpakas in geselligen Herden auf breiter Front. Die Besucher können in die indigene und deutsche Kultur eintauchen, die an die deutsche Besetzung Chiles nach 1800 erinnert. Der Genuss der verschiedenen Küchen der einzelnen Städte und des beeindruckenden Weinlandes ist ein kulinarischer und kultureller Hochgenuss.

Tour Unternemen für Alpaka Touren:

Local Aventura tours

Chile Private tours

Chile.Travel

Keteka Tours

Difference between Alpaca and llamas:

Lamas und Alpakas können aufgrund ihrer gemeinsamen Abstammungslinie, die sie eigentlich zu Vettern macht, oft mit einander verwechselt werden.

Alpakas und Lamas in argentinischem Flugzeug
Lamas (im Bild links) und Alpakas (im Bild rechts), die in einem argentinischen Flugzeug umherstreifen.

Sie sind Nachkommen der Familie Camelidae, verwandt mit dem Kamel und anderen der ältesten domestizierten Tiere der Welt. Lamas wurden für ihre Arbeit gezüchtet, als Lasttiere und gelegentlich als Fleischlieferanten verwendet. Alpakas hingegen wurden nur wegen ihrer Faser gezüchtet, die als luxuriöses und hochwertiges Produkt geschätzt wird.

Sie lassen sich auch physisch voneinander unterscheiden, wobei die Alpakas etwas kleiner und weitaus flauschiger sind als das Lama. Auch ihre Schnauzen und Hälse sind kürzer, und auch ihre Ohren sind deutlich anders geformt.

 Aufgrund der niedrigen Löhne der in der Alpakawirtschaft beschäftigten Arbeitskräfte und des Klimawandels, der die Bedingungen beeinflusst, die die Bauern und ihre natürlichen Ressourcen herausfordern, ist es schwieriger, das Alpakageschäft aufrechtzuerhalten.

Junges peruanisches Kind mit ihrem Alpaka.
Junges, peruanisches Einheimischenkind mit dem Alpaka ihrer Familie.

Aus diesem Grund wurde das  Nuñoa Project  (Peru) ins Leben gerufen, das den Andengemeinschaften helfen soll, ihre traditionellen Praktiken fortzusetzen und insgesamt eine bessere Lebensqualität für sich selbst und ihre Tiere zu schaffen. Dies geschieht mit finanzieller Unterstützung für die Aufrechterhaltung der Alpakawirtschaft, der Faserproduktion und des Verkaufs, was sich in der wirtschaftlichen Gesundheit Perus widerspiegelt.

Wenn Sie Alpakas lieben und sich um ihre einheimischen Gemeinschaften kümmern, können Sie here spenden

Sind Sie daran interessiert, Ihr eigenes Alpaka zu besitzen? Stellen Sie sicher, dass Sie zuerst viele Nachforschungen über ihre Bedürfnisse anstellen. Für weitere Informationen können Sie die Alpaka-Besitzervereinigung besuchen. Wenn Sie auch Abenteuer mit Pferden erleben möchten, haben wir über die Top 10 der mehrtägigen Pferdetouren geschrieben.

Zusammenfassung über Alpakas in Südamerika:

Die südamerikanische Andenregion bietet mehr als die sich entfaltende Schönheit vielseitiger und atemberaubender Landschaften.

Besuch der Alpakas in Südamerika

Es bietet die Gelegenheit, in die lokale, indigene Kultur, Küche, Geschichte und Traditionen einzutauchen, die zu einer farbenfrohen und liebenswerten Erfahrung mit vielen Abenteuern einladen. Vor allem ist es ein unvergesslicher Anblick, wilden Alpaka-Herden zu begegnen, die frei an ihrem Herkunftsort, ihren südamerikanischen Wurzeln, umherstreifen.

Kulturell und weltweit gefeiert, jahrhundertelang in peruanischen Gemeinden verehrt und immer noch ein integraler Bestandteil des Lebensunterhalts vieler Südamerikaner.

Diese ungefilterte und organische Begegnung mit den Andengemeinschaften und den Alpakas, die diese Landschaften zu ihrer Heimat machen, ist ein unvergessliches und wirklich besonderes Erlebnis. Nachdem Sie dies gelesen haben, hoffe ich, dass Sie die Alpakas in Südamerika besuchen und Zeuge der beeindruckenden und zeitlosen Biodiversität und Kultur werden wollen.

Wenn Sie an anderen Safaris interessiert sind, schauen Sie sich unsere:Top 10 Safariparks in Afrika!

Leave a Reply

Open chat
Hi! Text us for more tour details.
Hello! 👋
How can we help you?