Die besten Orte, um Jaguare zu sehen

Sind Sie auf der Suche nach den besten Orten, um Jaguare zu sehen? Das Wort „Jaguar“ leitet sich von dem einheimischen lateinamerikanischen Wort „Yaguar“ ab, das man mit „der mit einem Sprung tötet“ übersetzen kann.

In der Maya-Mythologie wurde der Jaguar wegen seiner Verbindung zur ominösen „Unterwelt“ verehrt und wurde so zum Symbol für die Dunkelheit der Nacht, kontrastiert mit dem Licht der Sonne.

Wenn Sie gerne mehr über die besten Orte zur Beobachtung von Jaguaren erfahren möchten, können Sie sich in unseren Blogs über andere Großkatzen der Welt informieren. Lesen Sie über sie auf unserer Website und lassen Sie uns wissen, welche Großkatze Sie unbedingt in freier Wildbahn sehen möchten!

Der Jaguar steht für Macht, Grausamkeit und Tapferkeit; er gilt als Verkörperung der Verachtung. Einige betrachteten den Jaguar als eine Quelle der Kraft, um Angst zu überwinden und zu besiegen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wo Sie diese königliche Katze sehen können und wie Sie zu ihrer Erhaltung und ihrem Schutz beitragen können…

über

Standort

Bedeutung des Jaguars

Wo man den Jaguar sehen kann

Naturschutz & spende

Zusammenfassung

Über Jaguars

Der Jaguar ist nach dem Löwen und dem Tiger die drittgrößte Katze der Welt. Der Jaguar hat den Gemeinschaften im Amazonasgebiet als Symbol zeitloser Macht gedient.

Allgemeiner Name: Jaguare
Name: Panthera onca
Art: Säugetiere
Diät: Fleischfresser
Durchschnittliche Lebensdauer in der Wildnis: 12 bis 15 Jahre
Größe: Kopf und Körper, 170 cm ; Schwanz, 80 cm
Gewicht: 56-96 Kg

Größe und Erscheinungsbild

Mit seinen ungewöhnlich großen, runden Köpfen, kurzen Beinen und seinem atemberaubenden Fell, das mit dunklen Rosetten und Flecken übersät ist, macht der Jaguar einen ganz schönen visuellen Eindruck! Er kann bis zu 170 cm lang werden, wenn man von seinem beeindruckenden Schwanz absieht, der bis zu 80 cm lang werden kann. 

Männer können 120 kg wiegen, wobei dies je nach Herkunftsregion variiert. Die in Mittelamerika gefundenen Exemplare können etwa halb so groß sein wie die Jaguare im Pantanal. Sie benötigen ihre große und robuste Größe, um große Beute, einschließlich riesiger Kaimane, zu erlegen.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Leopard und Jaguar

Jaguare können mit Leoparden verwechselt werden, aber man kann den Unterschied an den kreisförmigen Markierungen auf ihrem schönen Fell erkennen. Mehr über Leoparden in Afrika können Sie hier erfahren: here.

ein Leopard
Oben ist der Leopard.

Diese sind als Rosetten bekannt: Jaguare haben schwarze Punkte in der Mitte einiger ihrer Rosetten, während Leoparden keine schwarzen Punkte haben. Jaguare haben auch größere, abgerundete Köpfe und kurze Beine. Zum Vergleich wurden Bilder zur Verfügung gestellt.

Begegnung mit dem Jaguar
Oben abgebildet ist der Jaguar.

Sind Jaguars Panther?

Jaguare können „melanistisch“ sein, das heißt, sie können fast vollständig schwarz erscheinen. Wenn Jaguare melansitisch in der Fellfärbung sind, können sie eher als „schwarze Panther“ bezeichnet werden. Obwohl dies auch der allgemeine Begriff für jede melanistische Großkatze geworden ist.

Schwarzer Panther

Bei Jaguaren ist das melanistische Gen dominant, so dass schwarze Jaguare tatsächlich häufiger vorkommen, als die meisten denken. Obwohl sie im Allgemeinen schwieriger zu sehen/begegnen sind und mehr Zeit im dunklen Regenwald verbringen können als in klaren Öffnungen oder an Flussufern ( zur Tarnung und zu Jagdzwecken).

Lebensraum

Jaguare wurden früher aus dem Südwesten der USA (aufgrund manipulierter Zucht), in ganz Südamerika bis fast in den hohen Norden Argentiniens gefunden. Heute ist ihr historisches Verbreitungsgebiet nur noch auf einen Bruchteil des früheren beschränkt. Man sagt, Brasilien sei das Herz der Jaguarpopulation und beherberge etwa die Hälfte der geschätzten wilden Jaguare, die noch übrig sind ( Diese Zahlen der geschätzten Jaguare sind jedoch umstritten, da nicht viele Jaguare aufgespürt werden). Die meisten dieser Großkatzen kommen im Amazonas-Regenwald und in den Pantanal-Feuchtgebieten Brasiliens vor.

Diät

Im Gegensatz zu vielen anderen Katzen meiden Jaguare Wasser nicht. Sie sind in der Tat sehr kräftige und eifrige Schwimmer. Sie jagen Fische, Schildkröten und sogar große Kaimane mit ihren unglaublich starken und tödlichen Kiefern. Jaguare sind dafür bekannt, dass sie auch Hirsche, Pekaris, Wasserschweine, Tapire und eine Reihe anderer Landtiere fressen, die sie nachts mit größerem Erfolg jagen. Dies macht ihre außergewöhnliche Vielfalt aus, zu der 85 registrierte Beutetierarten gehören.

Verhalten

Starke Schwimmer, die das Wasser genießen. Jaguare leben allein und sind territorial; sie grenzen bestimmte Gebiete ab, indem sie Bäume klauen und ihren Abfall verteilen. Weibchen haben Würfe von einem bis vier Jungen, die bei der Geburt blind und hilflos sind. Die Mutter bewacht ihre Jungen so lange streng, bis sie lernen, selbst zu jagen.

Jaguare haben keine definierte Brut- oder Paarungszeit während des Jahres. Nach einer Tragzeit von 100 Tagen bringt ein Weibchen einen Wurf von zwei bis vier Jungen zur Welt. Eine Mutter füttert ihre Jungen weiter, bis sie ein Jahr alt sind, und sie bleibt ein weiteres Jahr bei ihnen. Die Jungtiere erreichen die Geschlechtsreife im Alter von zwei bis vier Jahren.

Alles über Reiseziele und Standorte

Jaguare gibt es in 18 Ländern Lateinamerikas, von Mexiko bis Argentinien. Trotz dieses breiten Spektrums wurden Jaguare von 40 Prozent ihres historischen Verbreitungsgebietes ausgerottet und sind in Uruguay und El Salvador vom Aussterben bedroht.

Während das seltene Individuum in den USA gesichtet wurde, gab es in den USA seit mehr als 50 Jahren keinen Hinweis auf eine Brutpopulation.

Jaguare leben oft in der Nähe von Seen, Flüssen und Feuchtgebieten und meiden am liebsten offene Wälder und Grasland. Am häufigsten sind sie in den Pantanal-Feuchtgebieten Brasiliens anzutreffen.

Jaguare und ihre Umgebung

Jaguare sind die wichtigsten Raubtiere in ihrer Umgebung, daher spielen sie natürlich eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der Population anderer Arten. Dadurch wird eine lebenswichtige Ordnung in einer fein ausbalancierten Nahrungskette und in dem, was eine gesunde Umwelt ausmacht, aufrechterhalten.

Land des Jaguars

Durch den Schutz der Jaguare und ihrer natürlichen Lebensräume können auch die geförderte Tierwelt und die Artenvielfalt erhalten werden, von der viele in Amazonien und Pantanal endemische Arten und ihre indigenen und modernen Gemeinschaften für ihren Lebensunterhalt und ihre Nachhaltigkeit abhängig sind. Hier finden Sie die besten Orte, um Jaguare zu sehen.

Soziales Umfeld und Symbolik: Auch heute noch werden in der mexikanischen Provinz Guerrero Regenfeste gefeiert, bei denen sich die Menschen als Jaguare verkleiden und rituelle Darstellungen der Schlacht inszenieren.

Eine große Gemeinschaft von Mittelamerikanern hat immer noch die tiefste Achtung und den tiefsten Glauben an den Jaguar als ein Tier, das die Fähigkeit besitzt, Weisheit aus einem heiligen Universum zu schöpfen, zu dem der Mensch keinen Zugang hat oder das er nicht einmal zu ergründen vermag.

Beste Orte, um Jaguars zu sehen

Siehe Jaguare in Nationalparks, Schutzgebieten und Reservaten: Jaguare können im Cockscomb Basin Wildlife Sanctuary , Belize, dem peruanischen Manú-Nationalpark , dem Sian Ka’an Biosphärenreservat, Mexiko und dem brasilianischen Xingu-Nationalpark gesichtet werden. Der Jaguar kann in allen Schutzgebieten innerhalb dieses großen Gebiets Südamerikas gesichtet werden.

Beste Zeit, um Jaguare zu sehen: Es wird behauptet, dass Jaguare während der Trockenzeit (Juni bis Oktober) fast täglich gesehen werden.

#1 Cockscomb Wildschutzgebiet, Belize

Cockscomb ist das weltweit erste Reservat, das speziell zum Schutz des Jaguars geschaffen wurde. Es wurde 1986 ausgewiesen und besteht aus überwiegend tropischem Feuchtwald an den Osthängen der Maya-Berge in Zentralbelize.

Land des Jaguar-Hahnenkammbecken-Wildschutzgebietes, Belize

Die beste Art der Erkundung ist zu Fuß, auf den abwechslungsreichen Wegen. Halten Sie Ausschau nach Tapiren, Ozelot, Nasenbären, Boas und einer bunten Vogelwelt. Idealerweise zelten Sie dort, um die Ruhe der Dämmerung und des Sonnenaufgangs zu erleben. Vielleicht entdecken Sie Anzeichen von Jaguaraktivität, vielleicht sogar Pfotenabdrücke. Beachten Sie, dass Sichtungen selten sind.

#2 Caiman Ecological Reserve, southern Pantanal, Brazil

Obwohl die Jaguare häufiger im Norden gesichtet werden, gedeihen sie in weiten Teilen des Pantanal, von denen 80% in Brasilien liegen, der Rest wird zwischen Bolivien und Paraguay aufgeteilt.

siehe Jaguare Caiman Ökologisches Reservat, südliches Pantanal, Brasilien

Im weiter südlich gelegenen Ökologischen Reservat Caiman ist das Onçafari-Projekt angesiedelt, das den Ökotourismus fördert, wilde Jaguare überwacht und gerettete Katzen in die freie Wildbahn entlässt. Verbringen Sie einen Tag mit dem Team, das daran arbeitet, einzelne Katzen an die Anwesenheit von Menschen zu gewöhnen, und Sie haben eine sehr gute Chance auf eine Begegnung. Abgesehen von der Chance, Jaguare zu sehen, haben Sie vielleicht auch Ameisenbären, Nasenbären, prächtige Hyazintharas und Blaustirnpapageien. Das brasilianische Pantanal-Feuchtgebiet ist zweifellos der Ort mit der weltweit höchsten Wahrscheinlichkeit, dass ein Jaguar gesichtet wird.

#3 Corcovado National Park, Costa Rica

Costa Rica ist eines der grünsten Länder der Welt, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Etwa 25% seines Territoriums sind in Nationalparks oder privaten Reservaten geschützt, mehr als die Hälfte seines Landes ist mit Bäumen bedeckt, und es beherbergt 5% der Artenvielfalt der Erde.

Corcovado-Nationalpark, Costa Rica

Tackle one of the walking trails, and you may see jaguars prints‘ in the mud. You’ll also probably spy agouti, coati, possibly margay and perhaps Baird’s tapir. Be prepared for hot, sweaty hiking and serious jungle camping.

#4 Cuiabá River, northern Pantanal, Brazil

Das größte Feuchtgebiet der Welt, ein riesiges Überschwemmungsgebiet mit einer Fläche von etwa 170.000 km2, ist das einzige Gebiet, in dem man realistischerweise erwarten kann, Jaguar zu sehen (obwohl selbst hier die Sichtungen nie garantiert sind).

#5 Cuiabá River, northern Pantanal, Brazil

Begegnungen im Pantanal sind viel häufiger und dauern länger als an anderen Orten – auch die Jaguare sind in der Regel doppelt so groß wie im Amazonasgebiet.

Um Ihre Chancen auf eine Sichtung zu maximieren, sollten Sie gegen Ende der Trockenzeit (Juni bis Oktober), wenn die Überschwemmungen zurückgegangen sind und die Raubtiere an die Flussufer fahren, um Wasserschweine und Kaimane zu jagen, eine Bootsfahrt auf dem Cuiabá-Fluss unternehmen.

Reiseveranstalter

  1. Latin America natural World Safaris: Jaguar-Safari in Brasilien
  2. Tusk Photo Tours: Wildtierfotografie-Touren und Safaris
  3. Steppes Travel: Pantanal-Feuchtgebiete (Brasilien) Feiertage
  4. Las Pumas Rescue Center

Erhaltungszustand

Der Jaguar ist auf der Roten Liste der bedrohten Arten der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur (IUCN) als „fast bedroht“ aufgeführt, obwohl sein Status derzeit überprüft wird und im nächsten Jahr auf die „Gefährdeten“ Liste gesetzt werden könnte.

Jaguar in der Wildnis

Schätzungsweise 30.000 Jaguare sind heute noch in freier Wildbahn, die meisten davon im Amazonasgebiet.

Die Art ist bedroht durch den Verlust und die Fragmentierung des Lebensraums des Jaguars, durch Konflikte mit der lokalen Bevölkerung aufgrund der realen oder vermeintlichen Bedrohung des Viehbestands und durch die Überjagung der Jaguarbeute durch die lokale Bevölkerung.

Die nicht-nachhaltige Palmölproduktion hat in Asien viele Umweltprobleme hervorgerufen. Schwaden des tropischen Regenwaldes wurden mit Bulldozern abgeholzt, um Platz für Plantagen zu schaffen, und mit ihnen die Lebensräume, auf die viele Tiere angewiesen sind.

Sowie die tragischen Brände, die dazu geführt haben, dass der Jaguar fast 40 Prozent seiner Reichweite verloren hat, was zum Teil auf die kombinierten Auswirkungen von Bränden und Abholzung zurückzuführen ist.Jaguare werden von der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur als nahezu bedroht eingestuft

Wilderei & Politik

Unternehmerische chinesische Einwanderer in Surinam haben Netzwerke aufgebaut, um Jaguare zu jagen, ihre Körper zu verarbeiten und die Produkte nach China zu schmuggeln. Weitere Informationen finden Sie unter Jaguare in Suriname. Jaguars in Suriname.

Bemühungen um Naturschutz

Die Jaguar-Korridor-Initiative von Panthera ist das bisher einzige Schutzprogramm, das Jaguare über ihre gesamte Reichweite von sechs Millionen km2 schützen will.

In Partnerschaft mit Regierungen, Unternehmen und lokalen Gemeinden arbeitet Pantheras Jaguar-Korridor-Initiative daran, die genetische Integrität des Jaguars zu erhalten, indem sie die Kernpopulationen des Jaguars in menschlichen Landschaften von Nordmexiko bis Nordargentinien verbindet und schützt. 

Da das brasilianische Pantanal die höchste Jaguardichte der Welt aufweist, schafft das Pantanal-Jaguar-Projekt von Panthera einen der größten, intakten, geschützten Jaguarkorridore der Welt und arbeitet mit lokalen Viehzüchtern zusammen, um ein Modell der Viehzucht zu schaffen, das mit der Erhaltung des Jaguars vereinbar ist.

Die Art steht in fast allen Ländern, in denen sie vorkommt, unter nationalem Schutz, und der Handel mit ihren Teilen ist durch CITES, ein globales Abkommen, das den grenzüberschreitenden Handel mit Wildtieren regelt, verboten. Es gibt große Anstrengungen, Jaguar-Korridore zu unterstützen und zu entwickeln, um isolierte Populationen miteinander zu verbinden und mit Viehzüchtern zusammenzuarbeiten, um den Konflikt zwischen Mensch und Jaguar einzudämmen.

Workshops helfen Viehzüchtern, bessere Haltungspraktiken zu erlernen, und eine wachsende Zahl von Programmen entschädigt Viehzüchter, wenn sie Vieh an Jaguare verlieren, so dass sie weniger motiviert sind, die Katze als Vergeltung zu töten. Die Bekämpfung der Entwaldung, an der eine Reihe von internationalen NGOs und indigenen Gruppen beteiligt sind, ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung.

Aber weitere Erhaltungsbemühungen, genetische Kartierung und die Verbindung von Wildtierkorridoren in Zentralamerika könnten der Schlüssel zur Stärkung der Jaguar-Populationen sein, damit sie weiter umherstreifen und ihre genetische Vielfalt vergrößern können.

Spenden

Hier sind einige Orte, an denen Sie für die Erhaltung des Jaguars spenden können:

Zusammenfassung: Die besten Orte, um Jaguare zu sehen

Wenn Sie eine Reise einem Großkatzenerlebnis widmen möchten, wählen Sie den Jaguar.

wilder Jaguar

Haben wir Sie davon überzeugt, dass Sie auf die Chance setzen, Jaguare in freier Wildbahn zu sehen? Ein Tier, das dringend einen Erhaltungsfonds benötigt, der aus ökologischen und verantwortungsbewussten Touren und Safaris stammt.

Besuchen Sie einen der besten Orte, um Jaguare zu sehen, die wir empfohlen haben. Erleben Sie die südamerikanische Kultur, die biologische Vielfalt und die Tierwelt in einer Reise Ihres Lebens!