Die besten Orte, um Nilpferde zu sehen

Möchtest du herausfinden, wo Nilpferde in freier Wildbahn am besten zu sehen sind? Schaue dir diesen Artikel über die besten Standorte für Nilpferde an.

Bist du ein Fan des afrikanischen Kontinents? Werfe einen Blick auf die Top-Safariparks in Afrika, wo wir alles über die besten Plätze gesammelt haben, um wilde Tiere wie Gnus, Elefanten, Giraffen oder Nashörner zu sehen.

Sie sind riesige Veganer mit gefährlichen Kampfzähnen. Flusspferde stellen ihre eigenen Sonnenschutzmittel her und ihre Kiefer haben die Kraft eines Vorschlaghammers.

Nilpferdzahn

Aber was sind die besten Orte, um Flusspferde in Afrika oder auf der ganzen Welt zu sehen?

In diesem Artikel erfährst du, wo die besten Orte sind, um Nilpferde zu sehen, wie sie aussehen und wie sie dorthin gelangen. Du kannst den gesamten Artikel von Anfang an lesen oder direkt zum relevantesten Kapitel springen:

Lerne Nilpferde kennen

Der Name Nilpferd (Nilpferd = Pferd, Potamus = Fluss) ist irreführend, da das Nilpferd eher mit Schweinen als mit Pferden verwandt ist.

Nilpferd im Wasser

Der Name „Nilpferd“ lässt sich auf die ersten am Nil entdeckten Exemplare zurückführen, ist jedoch irreführend, da Nilpferde ein viel größeres Verbreitungsgebiet haben und darüber hinaus heute am Nil vollständig ausgestorben sind. Die Populationen sind aufgrund der Jagd stark zurückgegangen.

Die Familie der Nilpferde (Hippopotamidae) besteht aus zwei Gattungen mit jeweils nur einer Art: dem Nilpferd (großes Nilpferd) und dem Zwergnilpferd.

Beide Arten unterscheiden sich signifikant in Größe, Gewicht und bevorzugtem Lebensraum. Mit einer Körperlänge von 3,50 Metern und einem Gewicht von mehr als drei Tonnen ist das große Nilpferd erheblich massiver als das Zwergnilpferd, das maximal 1,75 Meter hoch und maximal 280 Kilogramm schwer ist.

Charakteristisch für beide Nilpferde ist der große Mund mit großen Eckzähnen und Schneidezähnen im Ober- und Unterkiefer.

Nilpferde sind überwiegend nachtaktiv. Tagsüber bleiben sie im Wasser und nachts wandern sie zu ihren Weideflächen an Land. Das Leben der großen Nilpferde kann als gesellig, aber einsam beschrieben werden.

Dominante Männer leben in Gebieten, tolerieren aber andere Bullen. Die Weibchen versammeln sich jeden Morgen in Gruppen an den Wasserstellen, aber dieses Verhalten hat keinen sozialen Zweck. Sie ziehen allein mit ihren Nachkommen allein auf die Weideflächen.

Im Gegensatz dazu sind Zwergflusspferde definitiv Einzelgänger. Sie kommen nur zur Paarung oder in Mutter-Kind-Gemeinschaften zusammen. Die großen Nilpferde und Zwergflusspferde paaren sich normalerweise im Wasser. Die Tragzeit der massiven Tiere ist mit acht Monaten für das große Nilpferd und etwa sieben Monaten für das Zwergflusspferd recht kurz. Die Weibchen bringen normalerweise nur einen Jungen im Wasser zur Welt, selten an Land. Dazu später mehr die besten Orte, um Nilpferde zu sehen.

Nilpferde sind Amphibiensäugetiere, die den größten Teil ihrer Tage im oder in der Nähe von Wasser verbringen. Nasenlöcher, Augen und Ohren sind hoch und die einzigen, die aus dem Wasser schauen. Nilpferde grasen die meiste Nacht an Land. Sie essen ungefähr 50 Kilogramm Gras pro Nacht.

Die Haut ist sehr reich an Drüsen, die Flüssigkeit absondern, die sowohl als Sonnenschutzmittel als auch als Antibiotikum gegen Krankheitserreger wirkt. Diese Flüssigkeit ist farblos, wird aber nach einigen Minuten rötlich und später bräunlich.

Nilpferde neigen dazu, unter Wasser zu laufen, anstatt zu schwimmen. Sie können fünf bis acht Minuten unter Wasser bleiben. Die Geburt erfolgt normalerweise auch unter Wasser, da junge Tiere sofort schwimmen können. Es ist ein großartiges Bild, Nilpferde unter Wasser zu sehen.

Die Bullen markieren ihr Territorium, indem sie die Exkremente mit dem Schwanz schleudern, wenn sie das Wasser verlassen. Nilpferde leben in Schulen mit bis zu 20 Tieren in festen Gebieten. Sie gelten als sehr gut befestigt. Die Eckzähne der Bullen können bis zu einem halben Meter lang werden. Besonders Kühe mit Kälbern verteidigen sie oft gegen größere Raubtiere. Obwohl sie sehr massiv sind, können Nilpferde Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometern erreichen.

Es wird wiederholt behauptet, dass Nilpferde die gefährlichsten Großtiere in Afrika sind und mehr Todesfälle verursachen als Krokodile oder Großkatzen.

.

Gefährdung von Nilpferden

Das Nilpferd gehört zur Liste der „gefährdeten“ Tiere in der  IUCN der Weltnaturschutzunion, insbesondere nachdem seine Population im Kongo um 95 Prozent zurückgegangen ist. Das Tier wird wegen seiner Elfenbeinzähne und seines Fleisches gejagt. 1994 hatte der Kongo nach Sambia die zweitgrößte Population von 30 000 Tieren (40 000). Diese Zahlen sind jetzt dramatisch gefallen, schreibt die IUCN.

Rote Liste der Nilpferde

Es gibt einige Länder wie Sambia, die für die Nilpferdejagd blasen. Nach Regierungsplänen dürfen wohlhabende Großwildjäger 2.000 Tiere töten. Die Nilpferdpopulation ist zu groß, ist die schwache Erklärung. In Wirklichkeit geht es wahrscheinlich nur um Geld.

Beispielsweise liefert die Regierung keine wissenschaftlichen Beweise für eine angebliche Überbevölkerung. Eine Studie belegt sogar, dass solche Tötungsaktionen nicht geeignet sind, die Anzahl der Flusspferde zu regulieren. Es ist nicht überzeugend, Anthrax durch Keulen gesunder Tiere einzudämmen oder zu verhindern.

Offensichtlich ist die Regierung um etwas anderes besorgt: Ausländische Jäger sollen Geld ins Land bringen. Dies schadet Sambias Ruf bei anderen Touristen, die die Schönheit des Landes und seiner Tiere genießen möchten.

Die Aktion ist besonders verantwortungslos angesichts der Tatsache, dass Nilpferde auf der Roten Liste stehen und als „verletzlich“ gelten. Es wird geschätzt, dass nur 130.000 Exemplare in Freiheit leben, was die besten Orte für Nilpferde einschränkt.

Lebensraum und Verbreitung von Nilpferden

Nilpferde sind heute nur in Afrika südlich der Sahara verbreitet. Sie sind in Westafrika selten und die Population ist in mehrere kleinere Gruppen unterteilt, die zusammen rund 130.000 Tiere in 19 Ländern umfassen.

Nilpferdefamilie

Aufgrund der fragmentierten Populationen ist die Art in Westafrika am stärksten bedroht. Insgesamt gilt das wilde Nilpferd als gefährdete Art. In Ostafrika waren sie bis vor kurzem relativ zahlreich, mit rund 30.000 im Osten der Demokratischen Republik Kongo und Zehntausenden in Äthiopien, Sudan und Tansania.

Darüber hinaus gab es in Kenia und Uganda mehrere tausend Nilpferde, so dass es in Ostafrika etwa 70.000 dieser Tiere gab.

Im südlichen Afrika betrug die Gesamtbevölkerung rund 80.000, die meisten von ihnen lebten in Sambia, wo mit rund 40.000 Menschen die höchste Anzahl aller Länder lebte.

Größere Populationen wurden auch in Mosambik, Malawi und Simbabwe gefunden. (Dies sind immer noch einige der besten Orte, um Nilpferde zu sehen.) In Südafrika sind sie auf den nordöstlichen Teil des Landes beschränkt – hauptsächlich auf den Krüger-Nationalpark. Regional sind sie beispielsweise in Zentral- und Südafrika ausgestorben den größten Teil Südafrikas und in Mauretanien.

Auch in der südlichen Sahara lebten sie bis vor etwa 2000 Jahren in den damals noch existierenden Seen.

Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts bewohnten Flusspferde auch das Niltal und das Nildelta in Ägypten. Auch das Jordantal gehörte früher zu ihrem Verbreitungsgebiet. In der Nähe des Atlasgebirges im Nordwesten Afrikas wurden sie bis vor etwa 3500 Jahren gefunden.

Während der Eemian-Warmzeit vor etwa 120.000 Jahren waren Nilpferde auch entlang der Flüsse Rhein und Themse verbreitet, wie Knochenfunde belegen.

Die einzige frei lebende Nilpferdpopulation außerhalb Afrikas existiert seit den 1990er Jahren in Lateinamerika im Einzugsgebiet des kolumbianischen Río Magdalena.

Vier Tiere waren zehn Jahre zuvor von Pablo Escobar als Neozoen eingeführt worden. Anfangs lebten sie im privaten Zoo des Drogendealers, in dem der Mist hergestellt wurde, um das geschmuggelte Kokain zu verbergen.

Nach dem Tod von Escobar im Jahr 1993 wurde die Pflege des Zoos eingestellt und die Tiere in angrenzende Gewässer ausgebreitet. Im Jahr 2018 lebten dort zwischen 40 und 60 Personen, bis Ende 2019 wird eine Population von etwa 80 Tieren erwartet, deren Fortpflanzungsprognose exponentiell ist.

Nilpferdattacken auf Menschen

Nilpferde gelten als die gefährlichste Tierart Afrikas. Die Nilpferde wirken harmlos und schwerfällig, wenn sie mit mehreren Tonnen schweren Körpern ruhig im Wasser liegen.

Nilpferde in Afrika
Nilpferde in Afrika

Aber sie sind leicht erregbar: Wenn beispielsweise ein Boot zu nahe kommt, können sie dank ihrer scharfen Eckzähne überraschend aggressiv und effektiv angreifen. Es wird gesagt, dass die Tiere jedes Jahr etwa 100 Menschen töten. Nilpferde verursachen mehr Todesfälle als Krokodile oder Großkatzen. Es gibt jedoch keine Statistiken dazu.

Erwachsene Nilpferde haben kaum natürliche Feinde; Jungtiere fallen gelegentlich Krokodilen, Löwen, Hyänen oder Leoparden zum Opfer. Frauen schließen sich manchmal zusammen, um ihre Jungen zu verteidigen. Sie können extrem aggressiv werden. Größere Herden von Löwen können auch eine Bedrohung für erwachsene Nilpferde außerhalb des Wassers darstellen. Gehen Sie also nicht zu nahe, um ein Nilpferd zu sehen!

Das soziale Verhalten von Nilpferden ist variabel. Sie können alleine oder in Gruppen leben, aber die einzige dauerhafte Beziehung besteht zwischen der Mutter und ihren Nachkommen. Gruppen können bis zu 150 Tiere enthalten, die übliche Herdengröße beträgt jedoch 10 bis 15. Diese Herden bestehen normalerweise aus Frauen und Jungtieren. Seltener schließen sich Männer ohne eigenes Territorium zu Junggesellengruppen zusammen, leben aber normalerweise einsam.

Dominante Männer versuchen, ihr eigenes Territorium zu errichten, in dem sich mehrere Frauen fortpflanzen können. Diese Gebiete umfassen 250 bis 500 Meter Seeufer und 50 bis 100 Meter Flussufer. Manchmal werden untergeordnete Männer in diesem Gebiet toleriert, sofern sie das reproduktive Vorrecht des dominanten Mannes anerkennen. Die Grenzen des Territoriums sind durch Exkremente gekennzeichnet, was häufig zu größeren Misthaufen führt.

Männer in benachbarten Gebieten verhalten sich normalerweise friedlich miteinander. Zu den ritualisierten Aktionen bei Begegnungen gehört es, den Kopf aus dem Wasser zu schleudern oder sich aus kurzer Entfernung anzustarren. Das Auseinanderwirbeln des Kots durch schnell kreisende Schwanzbewegungen, das im Wasser und an Land ausgeführt wird, ist ebenfalls eher eine Signalfunktion und weniger eine Gebietsanzeigefunktion zugeordnet. Wenn sie sich bedroht fühlen, zeigen männliche Flusspferde ihre großen Schneidezähne und Eckzähne mit weit geöffnetem Mund.

Ein Verteidiger eines Distrikts versucht, Eindringlinge mit Angeberei zu vertreiben. Gelingt dies nicht, kann es zu heftigen Auseinandersetzungen kommen, die vor allem mit den unteren Eckzähnen geführt werden. Viele ältere Männer haben Narben von diesen Kämpfen, auch der Tod eines Gegners ist nicht ungewöhnlich.

.

Die besten Orte Nilpferde zu sehen

Es gibt viele Orte in Afrika, an denen du Nilpferde in ihrer natürlichen Umgebung sehen kannst. Wir haben eine Liste der besten Orte zusammengestellt, um Nilpferde zu sehen.

Kriterien für die Rangfolge der besten Orte, um Nilpferde zu sehen

Das folgende Rakning ist nach Kriterien sortiert, die unserer Meinung nach für Taucher am relevantesten sind. Wir haben die wichtigsten Kriterien bewertet, wenn jemand Nilpferde in freier Wildbahn sehen möchte, nämlich:

  1. Wie wahrscheinlich ist es, Nilpferden zu begegnen?
  2. Wie ist die Situation bei den Reiseveranstaltern am jeweiligen Nilpferd-Spot?

9. Gola Forest, Sierra Leone

Beginnen wir mit einer der seltensten Nilpferdarten, die Sie finden können. Das Zwergflusspferd (kleines oder Baby-Flusspferd). Sie sind extrem nachtaktiv und kleiner als ihre west- und ostafrikanischen Familienmitglieder. Sie sind tagsüber sehr schwer zu erkennen.

Babynilpferd

Der Gola Rainforest National Park befindet sich im Südosten von Sierra Leone nahe der Grenze zu Liberia in der Ostprovinz in den Distrikten Kailahun und Kenema. Es ist der einzige Ort auf der Welt, an dem Sie Zwergflusspferde sehen können.

Möchtest du Affen in freier Wildbahn sehen? 

Schaue dir die besten Orte an, um Orang-Utans oder Berggorillas zu sehen in unserem Blog an. 

Lust auf eine Reise nach Australien? Wirf einen Blick auf die besten Orte, um Koalas zu sehen.

Seit Dezember 2011 hat das bereits bestehende Schutzgebiet den Status eines Nationalparks. Es gilt als eines der wichtigsten Waldreservate in Westafrika und als eines der letzten unberührten Primärwälder in Afrika. Als Teil des Guinea-Waldes in Westafrika ist er einer der Biodiversitäts-Hotspots der Erde.

Der Nationalpark soll in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen werden.

Wichtige Statistiken, um Nilpferde im Gola-Wald in Sierra Leone zu sehen.

Beste Zeit, um Sierra Leone zu besuchenDie optimale Reisezeit für Sierra Leone ist die Trockenzeit (Oktober bis Mai). Januar und Februar sind die heißesten Monate.
Temperatur20– 30 °C 
BereichKüstengebiete durch Mangrovensümpfe und Savannen bis zum primären und sekundären Urwald.
Chance Hippos zu begegnenMehr als 50%

Als eines der wichtigsten Schutzgebiete des Landes beherbergt der Gola-Wald 49 große Säugetierarten. Es gibt elf Affenarten, darunter Schimpansen (Pan troglodytes), Diana-Katzen (Cercopithecus diana) und rußige Affen (Cercocebus atys). Die Schimpansenpopulation wird (Stand 2010) mit 270 Tieren angegeben.

Darüber hinaus werden auch der Waldelefant (Loxodonta cyclotis) und / oder der afrikanische Elefant (Loxodonta africana) sowie das Zwergflusspferd (Hexaprotodon liberiensis) gefunden. Es ist ein weiterer großartiger Ort auf der Liste der besten Orte, um Nilpferde zu sehen.

8. Masai Mara National Reserve, Kenya

Das Masai Mara Naturschutzgebiet ist ein Gebiet unberührter Savanne im Südwesten Kenias an der tansanischen Grenze. Zu den dort lebenden Tieren zählen Löwen, Geparden, Elefanten, Zebras und Nilpferde. Gnus durchqueren die Freiflächen während ihrer jährlichen Wanderung.

Gnu Flussüberquerung

Die Landschaft ist geprägt von Grasebenen und sanften Hügeln und wird von den Flüssen Mara und Talek durchzogen. In der Umgebung gibt es zahlreiche Dörfer von Massai-Stämmen.

Wichtige Statistiken zu Nilpferden im Masai Mara National Reserve, Kenia.

Beste Zeit Kenia zu besuchenBeste Tierbeobachtung: Juni bis Oktober während der Trockenzeit.
Temperatur20– 33°C  
BereichGrassavanne gebildet. Es gibt auch Busch- und Baumsavanne mit Galeriewald entlang des Mara-Flusses.
Chance Hippos zu begegnenHöher als 70%

Darüber hinaus ist die Masai Mara ein großartiger Ort, um Nilpferde in Afrika zu sehen. Zum Beispiel in der Mara, auch Mara River genannt, einem Fluss mit einer Länge von 395 km.

.

7. Liwonde National Park, Malawi

Der Liwonde-Nationalpark befindet sich im Süden von Malawi in der Nähe der Stadt Liwonde auf einer Höhe von 470 bis 960 Metern über dem Meeresspiegel. Es erstreckt sich über 548 km² und wird im Westen vom Shire River begrenzt.

Afrikanische Safari-Touren

Hier leben Wasserböcke, Antilopen mit schwarzen Fersen, Buschböcke, Pferdeantilopen, Gnus, Nilpferde und Krokodile sowie eine Elefantenpopulation, die in den 1980er Jahren zeitweise stark zurückging. In einem eingezäunten Gebiet innerhalb des Nationalparks leben Kapbüffel, Zebras, Antilopen und schwarze Nashörner.

Im Jahr 2016 ergab eine Luftzählung 1086 Büffel, 1887 Nilpferde, 578 Elefanten, 4477 Wasserböcke, 515 Zobelantilopen, 2107 Schwarzabsatzantilopen und 76 Hornvögel im Liwonde-Nationalpark. Im Jahr 2011 wurden auch 1269 Warzenschweine gezählt und ein Jahr zuvor 37 Kudus, 17 Schilfböcke, 54 Buschböcke und zwei Enten.

Unter den mehr als 400 Vogelarten gibt es Pygmäenfischer mit Haube, Goliath-Reiher und braunmantelige Scheren. Im Jahr 2016 wurden auch 60 Weißrückengeier und vier Langohrgeier registriert.

Wichtige Statistiken, um Nilpferde im Liwonde-Nationalpark in Malawi zu sehen

Beste Zeit Malawi zu besuchenRegenzeit: November bis April. Die beste Reisezeit ist in den Wintermonaten – Anfang Mai bis Ende Oktober, wenn es trocken ist. Der Winter wird hoch oben auf dem nördlichen Plateau kühl, aber unten am Malawisee erwarten Sie warme, sonnige und trockene Tage – ideal, um auch an den Strand zu gehen!
Temperatur22 – 27°C  
BereichSavannen und offenes Grasland und leichter trockener Wald. Geschlossene Wälder kommen nur in Berggebieten und auf den dicht bewaldeten Hochebenen vor.
Chance Hippos zu begegnenMehr als 60%

2015 übernahm die Nichtregierungsorganisation African Parks in Zusammenarbeit mit Malawis Ministerium für Nationalparks und Wildtiere (DNPW) die Verwaltung des Parks. Im Jahr 2016 wurden 336 der über 800 Elefanten in das Nkhotakota Game Reserve umgesiedelt.

Die Maßnahmen zur Bekämpfung von Wilderei und Konflikten zwischen Mensch und Tier umfassen die Entfernung von über 36.000 Drahtschlingen und die Errichtung von 117 Kilometern Elektrozaun. Im Jahr 2017 wurden sieben Geparden und ein Jahr später zehn Löwen in den Liwonde-Nationalpark umgesiedelt.

Im Jahr 2016 besuchten 16.000 Touristen den Liwonde National Park.

6. Okavango Delta, Botswana

Das Okavango-Delta ist ein riesiges Flussdelta im Landesinneren im Norden Botswanas. Es ist bekannt für seine weitläufigen Graslandschaften, die saisonal überflutet sind und einen üppigen Lebensraum für Tiere bieten.

Afrikanische Nilpferde

Das Moremi Game Reserve besetzt die östlichen und zentralen Regionen.

Hier können Sie in Einbaumbooten an Nilpferden, Elefanten und Krokodilen vorbei segeln. An Land leben Löwen, Leoparden, Giraffen und Nashörner.

Wichtige Statistiken zu Nilpferden im Okavango Delta, Botswana

Beste Zeit Botswana zu besuchenDie beste Zeit ist normalerweise von Mai bis September, während der Trockenzeit und im Winter. Auch der Okavango ist von Juni bis Oktober überflutet. Tierbeobachtungen sind das ganze Jahr über gut.
Temperatur10 – 25°C  
BereichTrockene und Dornbusch-Savannen. Das Okavango Delta und das Chobe Gebiet sind feuchte Savannen mit einem hohen Artenreichtum.
Chance Hippos zu begegnenHöher als 70%

Das Okavango Delta ist eines der religiösen Feuchtgebiete im persönlichen Botswana. Es ist ein UNESCO-Weltkulturerbe vor Botswana. Es ist stolz auf eine Person von Tierarten, die drei großen grauen Säugetiere – Elefanten, Nashörner und Nilpferde.

Das Okavango-Delta, das als „Eden of Africa“ bezeichnet wird, handelt von einer reichen allgemeinen Vielfalt, die andere im Leben Afrikas nicht finden können.

Bei einer Tour durch das Okavango-Delta können Sie sicher sein, dass Sie nicht nur die Big 3-Grausäugetiere, sondern auch die größten der Big 5-Landsäugetiere einbeziehen.

5. Kazinga Channel, Uganda

Der Kazinga-Kanal ist ein Ort mit der weltweit höchsten Konzentration an Nilpferden. Der Kazinga-Kanal befindet sich im Queen Elizabeth National Park.

Fluss Uganda

Der Kaziga-Kanal ist ein 32 Meilen langer Kanal, der zwei Süßwasserseen (Lake George und Lake Albert) verbindet, die beide Teil des größeren Lake Victoria Basin sind, dessen überschüssiges Wasser größtenteils in den Nil fließt.

Es gibt zahlreiche Bootsfahrten entlang des Kanals, die Ihnen den genauesten Blick auf diese dicht konzentrierten Nilpferde bieten.

Der Queen Elizabeth National Park befindet sich im Westen Ugandas.

Der Park besteht seit 1952 und erstreckt sich über eine Fläche von 1978 km² und grenzt an den Lake Edward und den Virunga National Park in der Demokratischen Republik Kongo.

Wichtige Statistiken zu Nilpferden im Kazinga-Kanal, Uganda

Beste Zeit Uganda zu bereisenDie beste Reisezeit für Uganda ist von Dezember bis Februar und von Juni bis August.
Temperatur21 – 29°C  
BereichDie Savanne Ostafrikas geht in den Regenwald Zentralafrikas über, was sich positiv auf die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren auswirkt.
Chance Hippos zu begegnenHöher als 90%

Zu den Pflanzen- und Tiergemeinschaften gehören die Lebensräume der offenen Savanne, der tropische Regenwald, dichte Papyrussümpfe, Kraterlandschaften und Seen sowie die beiden Seen des ostafrikanischen Rift Valley, Lake Edward und Lake George.

Ein weiterer großartiger Ort, um Nilpferde zu sehen!

4. Kruger National Park, Südafrika

Der Kruger National Park ist das größte Wildreservat in Südafrika. Es befindet sich im Nordosten des Landes in der Lowveld-Landschaft auf dem Territorium der Provinz Limpopo und im östlichen Teil von Mpumalanga.

Krüger Nationalpark Nilpferd

Sein Gebiet erstreckt sich vom Crocodile River im Süden bis zum Limpopo, dem Fluss, der im Norden an Simbabwe grenzt. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt ca. 350 km, in Ost-West-Richtung ist der Park durchschnittlich 54 km breit und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 20.000 Quadratkilometern. Damit ist es einer der größten Nationalparks in Afrika.

.

Wichtige Statistiken zu Nilpferden im Kruger National Park, Südafrika

Beste Zeit um Krüger Nationalpark zu besuchenBeste Zeit: Beginn oder Ende der Trockenzeit der Region, die zwischen April und September liegt. Während der Trockenzeit von Kruger sind die Temperaturen besser.
Temperatur16 – 27°C  
BereichOffene Gras- und Baumsavanne, dornige Akazien und Grasland.
Chance Hippos zu begegnenHöher als 70%

Wenn Sie mit Ihrem Mietwagen den Krüger-Nationalpark erreichen möchten, sollten Sie auf den normalen Landstraßen auf Flusspferde achten. Besonders nachts überqueren Nilpferde oft die Straßen, weil sie ein großes Gebiet haben.

Der Grund ist, dass es außerhalb des Nationalparks viele Wasserbecken gibt, in denen Nilpferde leben. Nilpferde sind sehr schnell und können in Gefahr bis zu 60 km/h laufen!

Halten Sie die angegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen ein. Die Gemeinden rund um den Park haben eine neue Einnahmequelle entdeckt und viele Straßen haben drei Radarfallen innerhalb von 20 km!

3. Hluhluwe National Park, South Africa

Der Hluhluwe Park (ehemals Hluhluwe Umfolozi Park), 280 km nördlich von Durban, ist eines der ältesten Wildreservate in Afrika.

Nilpferd entspannen

Es erstreckt sich über 960 km² größtenteils hügeliges Gelände und befindet sich im zentralen Zululand in der Provinz KwaZulu-Natal in Südafrika.

Wichtige Statistiken zu Nilpferden im Hluhluwe National Park, Südafrika

Beste Zeit Hluhluwe zu bereisenApril bis September in der Trockenzeit
Temperatur17 – 29°C  
BereichMeistens Feuchtgebiete und Savannen
Chance Hippos zu begegnenHöher als 80%

Die vielfältige Vegetation bietet Lebensraum für viele Säugetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien. Die „Big Five“, Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard sowie Geparden, Wildhunde, Giraffen und Nyalas sind im Park vertreten.

Hluhluwe und Imfolozi wurden 1895 als separate Wildreservate eingerichtet, als die Population dieser Tiere durch übermäßige Jagd gefährdet wurde.

2. Serengeti National Park, Tansania

Eine allgegenwärtige Erfahrung in Tansanias größtem Nationalpark ist der Kampf um Leben und Tod zwischen Raubtier und Beute. Die majestätischen Löwen herrschen in den weiten Ebenen, während die anmutigen Leoparden durch die stauborangenfarbenen Akazienlandschaften entlang des Seronera-Flusses stapfen und Geparden im südöstlichen Teil des Serengeti-Nationalparks ihre Beute jagen.

Serengeti Nilpferd

In kaum einem anderen Nationalpark leben alle drei afrikanischen Schakalarten. Darüber hinaus leben hier auch gefleckte Hyänen und eine Vielzahl kleinerer Raubtiere wie der insektenfressende Erdwolf und der schöne Serval.

Der Serengeti-Nationalpark wird aber nicht nur von großen Säugetieren bewohnt. Bunte Siedleragamen und Klippenbewohner huschen über die verstreuten Felsformationen mitten in der Savanne, auch Granitkopjes genannt.

Darüber hinaus wurden in der Serengeti fast 100 Arten von Pillenwilderkäfern gesichtet sowie mehr als 500 Vogelarten, darunter Strauße, Sekretärsvögel und Kaffiradler.

Wichtige Statistiken zu Nilpferden im Serengeti-Nationalpark, Tansania

Beste Zeit den Serengeti-Nationalpark zu besuchenDas ganze Jahr über
Temperatur17 – 31°C  
BereichKontrast zwischen staubiger Savanne und wild bewachsenen Ebenen
Chance Hippos zu begegnenMehr als 99%

Die Serengeti ist jedoch auch ein großartiger Ort, um Nilpferde zu sehen! In der Nähe von Feuchtgebieten, die in diesem Park reichlich vorhanden sind, können Sie leicht Nilpferde beobachten, die in den Wasserlöchern spielen, während Sie versuchen, ihre Haut abzukühlen.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten einer großen Gruppe von Nilpferden ist der Serengeti Retina Pool.

1. St. Lucia  – iSimangaliso Wetland Park, South Africa

St. Lucia (im Simangaliso Wetland Park) ist eine eher unbekannte Stadt, aber ein absolutes Highlight auf jeder Nilpferdsafari. In St. Lucia leben mehr Nilpferde als Menschen.

Zugegeben, St. Lucia ist kein sehenswerter Ort. Es gibt nur eine große Hauptstraße mit Geschäften und einigen Restaurants. Die unzähligen Gästehäuser haben sich alle in kleineren Straßen um sie herum niedergelassen.

Der einzige Zugang zum Ort ist eine Brücke, die die „Insel“ St. Lucia mit dem Festland verbindet. Aber der Ort bietet eine Spezialität.

Neben den Menschen leben hier über 800 Nilpferde, die sich in den Gewässern der St. Lucia Wetlands niedergelassen haben.

Wichtige Statistiken zu Hippos in St. Lucia – iSimangaliso Wetland Park, Südafrika

Beste Zeit St. Lucia zu besuchenDas ganze Jahr über
Temperatur18 – 29°C  
BereichMeistens Feuchtgebiete
Chance Hippos zu begegnenMehr als 99%

Aber wenn du denkst, du kannst die Dickhäuter nur im Wasser beobachten, wirst du enttäuscht sein.

Nilpferde in der Nacht
Nilpferde in der Nacht

Bereits auf dem Weg nach St. Lucia sowie im Dorf gibt es Schilder, die auf die Tierbewohner hinweisen.

St. Lucia ist übrigens nicht nur ideal für die Beobachtung von Nilpferden.

Von dort aus können Sie auch wunderbare Ausflüge durch den iSimangaliso Wetland Park nach Cape Vidal unternehmen oder eine Tagessafari im Hluhluwe National Park unternehmen.

Beste Reiseveranstalter um Nilpferde zu sehen

Es gibt viele Reiseveranstalter, die Nilpferde in Afrika anbieten. Wir haben einige der besten Unternehmen an den besten Orten gesammelt, um Nilpferde zu sehen.

Zusammenfassung

Zusammenfassend gibt es einige erstaunliche Orte, um Nilpferde in freier Wildbahn zu sehen. Es spielt keine Rolle, wohin Sie gehen, seien Sie immer vorsichtig und achten Sie darauf, dass Sie sich keinem Nilpferd nähern.

Sie mögen sehr süß und harmlos aussehen – aber sie sind erbitterte Beschützer ihrer Familien und ihres Lebensraums.

Wir empfehlen Orte wie St. Lucia, um Nilpferde zu sehen, da diese weniger touristisch sind und es viel zu entdecken gibt.

.

Leave a Reply