Die große Gnuwanderung

Hast du schon von der großen Gnuwanderung gehört? Möchtest du eines der faszinierenden Naturphänomene unserer Zeit sehen? Dann folge der Gnuwanderung im Serengeti Nationalpark mit diesem vollständigen Guide. Ein einzigartiges Spektakel.

Eine afrikanische Legende besagt, dass Gott das Gnu aus übrig gebliebenen Teilen zusammengesetzt hat. Das klingt hart.

Natürlich sind sie nicht die schönsten aller Tiere der Serengeti, aber stell dir vor, Gnus, so weit das Auge reicht, in der Savannenlandschaft? Das ist ziemlich beeindruckend und einzigartig.

Die Tatsache, dass die Gnus der Serengeti heute noch wie seit Ewigkeiten in Millionen umkreisen, ist ein Phänomen.

Bist du ein Fan des afrikanischen Kontinents? Werfe einen Blick auf die Top-Safariparks in Afrika, wo wir alles über die besten Plätze gesammelt haben, um wilde Tiere wie Nilpferde, Elefanten, Giraffen oder Nashörner zu sehen.

In diesem Artikel erfährst du mehr über die berühmte Gnuwanderung. Du kannst den gesamten Artikel von Anfang an lesen oder direkt zum für dich relevantesten Kapitel springen:

Was ist die Gnuwanderung?

Ihre Wanderung ist eines der größten Huftiere der Erde. Und sie sind nicht allein, rund 400.000 Antilopen und 200.000 Zebras schließen sich ihnen an. Eine Reise von rund 3.000 Kilometern.

Gnu Flussüberquerung
Gnu Flussüberquerung

Gnus fressen fast ausschließlich Gras und wenn sie die Weideflächen aufgegrast haben, ziehen sie weiter.

Sie folgen einem ewigen Kreislauf.

Kurze und kompakte Fakten zur Gnuwanderung

  • Insgesamt bewegen sich mehr als zwei Millionen Tiere während der Gnuwanderung Serengeti: mehr als eine Million Gnus und hunderttausende Zebras und Thomsons Gazelle.
  • Im Januar / Februar werden mehr als 500.000 Gnus geboren, ungefähr 8.000 pro Tag.
  • Jedes Tier legt während der Migration tausend Kilometer zurück.
  • Gnus und Zebras brauchen sich während der Migration: Gnus sind gut darin, Wasserquellen zu finden und Zebras kennen den Weg der Migration.
  • Gnus und Zebras können friedlich zusammen reisen, da beide einen unterschiedlichen Teil desselben Grases essen.
  • Jedes Jahr sterben fast 250.000 Gnus und 30.000 Zebras während der anstrengenden und gefährlichen Wanderung.

Wann ist die große Gnuwanderung?

Im Februar und teilweise im März finden die Gnus Ruhe und bringen ihre Kälber in den Grasebenen des Hochlandes Tansanias zur Welt. Innerhalb weniger Wochen werden rund eine halbe Million Kälber geboren.

Migrationskarte
Migrationskarte

Im April folgen die Tiere dem Regen und bewegen sich westlich der Serengeti. Dann wandern sie Schritt für Schritt nach Norden durch das Zentrum der Serengeti in Richtung des üppigen Bodens in der Masai Mara im Süden Kenias.

Ende des Jahres, mit Beginn der Regenzeit, geht es wieder zurück ins Hochland Tansanias.

Jede Gnuwanderung ist anders

Die Route der Tiere variiert jedes Jahr und ist daher nicht vorhersehbar. Die Serengeti ist auch ein weites Gebiet, so dass Herden manchmal schwer zu finden sind.

Die große Gnuwanderung zu sehen ist also zum Teil eine Frage des Glücks. Ein guter Safari-Guide ist ebenfalls wichtig.

Monatlicher Kalender der Gnuwanderung

MonatOrtBeschreibung
DezemberMara / Loliondo, TansaniaEs beginnt zu regnen. Migrationen verlassen die Mara bis zum Loliondo. Gras ist frisch und grün.
JanuarSüdliche Ebene, TansaniaUmzug in das kurze Gras der südlichen Ebene, den Ngorongoro-Krater. Das Wild wächst, Zebras fangen an zu fohlen.
FebruarSerengeti Plains, TanzaniaMehr als 2 Millionen Zebras, Gnus, Gazellen und Elands befinden sich in den Ebenen. Raubtiere beginnen sich zu erheben. Fohlenabwurfzeit für das Gnu.
MärzSerengeti Plains, TanzaniaStarke Regenfälle beginnen.
AprilNördliche Ebenen, TansaniaLangsamer Beginn der Wanderung in Richtung Westkorridor, als starke Regenfälle einsetzen.
MaiMbalageti River, TansaniaDie Wanderung verläuft entlang des Flusses Mbalageti nach Grumeti.
JuniGrumeti, TansaniaBeginn der Trockenzeit. Krokodile in der Region Grumeti beginnen, Gnus zu jagen.
JuliNordost-Grumeti, TansaniaDie Migration bewegt sich in Richtung Ikorongo oder Lobo, nordöstlich durch die Grumeti.
AugustIkorongo Bereich, TansaniaDie Mehrheit der Migration überquert die Mara.
SeptemberMasai Mara, KeniaDie Migration geht weiter zur Mara nach Kenia, auf der Suche nach Nahrung und Wasser.
OktoberMasai Mara, KeniaEnde der Trockenzeit in der Serengeti, Süßwasser in der Maasai Mara.
NovemberSerengeti Plains, TanzaniaDie Migration bewegt sich zurück nach Süden, da ein neuer Zyklus mit dem Regen beginnt.

Wo ist die große Gnuwanderung?

Die Wanderung erfolgt regelmäßig im Uhrzeigersinn zwischen den Weiden der Serengeti in Tansania und dem Masai Mara-Reservat in Kenia – eine Entfernung von fast 3.000 km.

Hauptorte der Gnuwanderung

  • Serengeti, Tansania
  • Masaai Mara, Kenia

Die Serengeti und Masai Mara gehören zum selben Ökosystem. Die Tiere kennen natürlich keine Landesgrenzen und ziehen an Orte, an denen sie Nahrung und Wasser finden.

Sie wandern oft in Gruppen von bis zu mehreren tausend Tieren, die gemeinsam entlang der Migrationsroute reisen. Es ist jedoch auch ganz normal, dass einige Gruppen von der „normalen“ Route abweichen.

Was ist ein Gnu?

Wenn du an Antilopen denkst, siehst du normalerweise kleine, schlanke Tiere. Wie zum Beispiel die blitzschnelle Thomson-Gazelle. Aber auch die großen, starken Gnus gehören zu den Antilopen.

Gnukampf
Gnukampf

Gnus bilden große Herden, in denen mehrere tausend bis einhunderttausend Tiere leben. In der Gemeinde haben sie eine größere Überlebenschance.

Zum Beispiel, wenn sie einen großen Fluss überqueren wollen, in dem Krokodile leben. Je mehr Tiere zusammen schwimmen, desto schwieriger wird es für die Krokodile, ein einzelnes Tier klar zu erkennen und darauf zu schnappen.

Bei vielen Tieren gibt es einen großen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Tieren. Zum Beispiel ist das Männchen oft größer und bunter, manchmal aber auch das Weibchen. Beim Gnu ist das anders.

Sie können kaum einen Unterschied erkennen, da sowohl Männer als auch Frauen ähnlich groß sind und beide Hörner tragen. Aber es gibt einen Trick, um die Tiere zu unterscheiden: Die Stirn der Männchen ist normalerweise schwarz, bei Weibchen ist es eine rostige Farbe.

Aber was bringt sie zu diesem langen Abenteuer? Sie folgen dem Regen, dem frischen Gras. Studien zeigen, dass Gnus Niederschläge aus 50 Kilometern Entfernung lokalisieren können. Folgen sie Blitzen oder Wolken? Hören sie den Donner? Riechen sie das Wasser?

Wissenschaftler haben die Antwort noch nicht gefunden. Aber nicht nur die Gnus, auch das gesamte Ökosystem profitiert von ihrer Migration: Sie produzieren 420 Tonnen Mist pro Tag. Dieser Dünger und das Weiden des Grases lassen die Vegetation schneller wachsen.

Auswirkungen des Klimawandels

Die Gnuwanderung ist auch ein Beispiel dafür, wie Tiere friedlich zusammenleben und sich ergänzen: Gnus sind gut darin, Wasserquellen zu finden, und Zebras kennen den Weg der Wanderung, indem beide einen unterschiedlichen Teil desselben Grases fressen.

Gnubaby
Gnubaby

Der Einfluss wechselnder Regen- und Trockenzeiten verändert den Zyklus jedoch manchmal um mehrere Wochen. Die Route ändert sich auch jedes Jahr ein wenig.

Eine Reise mit vielen Gefahren

Die große Migration ist ein kontinuierlicher Prozess, der jedes Jahr wiederkehrt. Allerdings nicht ohne Gefahr!

Gnus von Lion getötet
Gnus von Lion getötet

Jedes Jahr sterben viele tausend Gnus und Zebras während der anstrengenden und gefährlichen Wanderung an Hunger, Durst, Schwäche oder Raubtieren wie Löwen, Geparden oder Hyänen, die der Herde auf der Spur sind.

Ein entscheidender Punkt ist die Überquerung des Flusses Mara im Osten der Serengeti. Die Bank ist steil, die Strömung stark. Es lauern auch Krokodile im Wasser, die größten der Welt. Bei den Tieren bricht nicht selten Panik aus.

Menschen sind auch eine Gefahr. Auf der einen Seite durch Wilderei. Auf der anderen Seite durch Abholzung der Wälder und durch Landwirte das Land für die Landwirtschaft nutzen und künstlich bewässern.

Die Flüsse tragen immer weniger Wasser. Die Gnuweideflächen werden trockener und das Vieh weidet sie.

Die besten Orte, um die große Gnuwanderung-Safari zu buchen

Mehrere Betreiber bieten atemberaubende Gnuwanderung-Safaris an.

Gnus von oben
Gnus von oben

Hier sind die zuverlässigsten (bewertet in Google Maps und Trip Advisor):

Kenya Safaris

  1. Kenya Bush Safaris
  2. Perfect Wilderness Tours
  3. Bencia Africa Safari
  4. Dala Safari
  5. Simba Paka Safaris

Tanzania Safaris

  1. Serengeti Safari 
  2. Wildebeest Safaris
  3. Adventure Backpackers
  4. Africa Sky

Die beste Zeit, um die Serengeti zu besuchen

Wenn du den spektakulärsten Teil des Great Trek sehen möchtest, ist es am besten, in der Zeit von Juni bis September in den Norden der Serengeti oder nach Masai Mara zu reisen.

Die Reisetage im Norden der Serengeti sind lang, daher wird empfohlen, einige Tage in einem der mobilen Camps zu bleiben. Dies erhöht Ihre Chancen, die Kreuzung zu sehen.

Januar Beste Reisezeit optimale Safari-Bedingungen, Geburten der Gnu-BabysFebruar Beste Reisezeit optimale Safari-Bedingungen, Herden im SüdenMärz Ende der Trockenzeit noch sehr gute Bedingungen, Herden ziehen nach WestenApril Regenzeit schwierig für Safaris, einige Lodges geschlossenMai Regenzeit schwierig für Safaris, einige Lodges geschlossenJuni Beste Reisezeit ideal für große Migration im westlichen Korridor
Juli Beste Reisezeit Herden ziehen nach Norden in Richtung KeniaAugust Beste Reisezeit Herden erreichen die Grenze der Masai MaraSeptember Beste Reisezeit Landschaft sehr trocken, ideal für SafarisOktober Gute Reisezeit staubtrocken, Tiere an den wenigen WasserstellenNovember Kleine Regenzeit Safaris noch möglich, kleinere EinschränkungenDezember Wenig Regenzeit trotzdem idealste Bedingungen

Wenn du den jährlichen Babyboom des Gnus erleben möchtest, ist Januar / Februar eine großartige Zeit, um in den Süden der Serengeti zu reisen.

Die beste Zeit, um Maasai Mara zu besuchen

Das Klima in der Masai Mara wird durch ihre Lage im kenianischen Hochland und durch das Auftreten von zwei Regen- und Trockenzeiten bestimmt. Die besten Zeiten für die große Gnuwanderung.

Januar Beste Reisezeit, optimales Klima in Masai MaraFebruar Beste Reisezeit, optimales Klima in Masai MaraMärz Beginn der Regenzeit bereits Mitte MärzApril Starke Regenzeit, Safaris sind dennoch meistens möglichMai Starke Regenzeit, Safaris sind dennoch meistens möglichJuni Beginn der Trockenzeit dicht Vegetation
Juli Beste Reisezeit, meist zu Beginn der großen HerdenwanderungAugust Beste Reisezeit, meist ideal für die GnuwanderungSeptember Beste Reisezeit, meist ideal für GnuwanderungOktober Beste Reisezeit Ende der TrockenzeitNovember Kleine Regenzeit Safaris sind dennoch meistens möglichDezember Kleine Regenzeit Safaris sind dennoch meistens möglich

Trockenzeit bedeutet in diesem Fall nicht, dass es überhaupt keinen Niederschlag gibt (wie zum Beispiel in einigen Gebieten Südafrikas), sondern nur viel seltener als während der Regenzeit.

Die große Regenzeit in Kenia beginnt Ende März und dauert bis Ende Mai. Eine zweite, kleinere Regenzeit ist normalerweise in der Zeit von Anfang November bis Mitte Dezember, obwohl es wie üblich zu Verschiebungen kommen kann.

Regenzeit in Kenia bedeutet normalerweise nur kurze, plötzliche, aber sehr produktive Schauer. Safaris sind derzeit normalerweise noch möglich.

Folge der großen Gnuwanderung

Jedes Jahr besuchen Tausende von Touristen die Wanderung. Kein Wunder, die Aussicht ist einzigartig. Tiere bis zum Horizont.

Wenn du wissen möchtest, in welcher Region sich die Gnus gerade befinden, kannst du dies auf folgender Website   discoverafrica verfolgen, die eine App mit Fotos, Videos und Informationen zu ihren Tierbeobachtungen bereitstellt

Der Aufenthaltsort der Herden ist in Google Maps angegeben. Eine super Möglichkeit die große Gnuwanderung zu sehen.

Möchtest du Affen in freier Wildbahn sehen? 

Schaue dir die besten Orte an, um Orang-Utans oder Berggorillas zu sehen in unserem Blog an. 

Lust auf eine Reise nach Australien? Wirf einen Blick auf die besten Orte, um Koalas zu sehen.

Leave a Reply