Finnwale anschauen: Top 5 Standorte

Der Finnwal/Finnwal ist das zweitgrößte Tier, das je gelebt hat! Mit einer Länge von mindestens 26 m (85 Fuß) und einem Gewicht von 80 Tonnen ist diese Art nach ihrem nahen Verwandten, dem Blauwal, das zweitgrößte Tier überhaupt.



Ihre unglaubliche Größe ist nur aufgrund ihrer aquatischen Lebensweise und des Auftriebs, den das Meerwasser bietet, möglich. 

Neben dem Blauwal ist der Finnwal das zweitgrößte Säugetier der Welt. Sie haben einen ausgeprägten Kamm am Rücken hinter der Rückenflosse, was ihnen den Spitznamen „Razorback“ eingebracht hat. Finnwale haben ein sehr ungewöhnliches Merkmal: der rechte Unterkiefer ist leuchtend weiß und der linke Unterkiefer schwarz.

Interessiert es Sie, mehr über den Finnwal zu erfahren und wo man Finnwale beobachten kann? Lesen Sie weiter oder springen Sie zu der Schlagzeile, die Ihr Interesse weckt.

Über : Generreles

Fun Facts

Merkmale

Begegnungen?

Konservierung & Spenden

Wo man Finnwale beobachten kann

Zusammenfassung

Über

 
Messe: 48 000 kg (Erwachsener) 
Länge: 18 – 20 m (Population der nördlichen Hemisphäre, Erwachsene)
Wissenschaftlicher Name: Balaenoptera physalus
Trophische Ebene: Fleischfressend 
Familie: Balaenopteridae
Trächtigkeitsdauer: 11 Monate
Die Größe eines Finnwals im Vergleich zu einem Menschen .

Finnwal fun facts

1. Finnwale sind die zweitgrößte Walart, die bis zu 26 m lang und bis zu 72,3 Tonnen schwer werden.

2. Finnwale können 80 bis 90 Jahre alt werden.

3. Finnwale haben ziehharmonikaähnliche Kehlen, die ihnen helfen, bis zu 1,8 Tonnen Nahrung pro Tag zu schlucken.

4. Finnwale sind nach ihren hervorstehenden, hakenförmigen Rückenflossen benannt, die man in der Nähe ihres Schwanzes findet.

5. Finnwale sind die schnellsten aller großen Wale, die bis zu 47km/h schwimmen können.

Merkmale

Sozialisierung

Die Sozialstruktur der Finnwale kann je nachdem, wo auf der Welt sie sich befinden, unterschiedlich sein. Dies kann von der Nahrungsknappheit oder der Altersspanne abhängen. Finnwale wurden als Einzeltiere, paarweise und in Gruppen von normalerweise bis zu 6 Tieren beobachtet, aber auch in viel größerer Zahl, von 50 bis zu 300, wurden Schoten beobachtet. Diese größeren Gruppen werden gewöhnlich während der jährlichen Wanderungen gesehen.

Die Lautäußerungen von Blau- und Finnwalen sind die tieffrequentesten Töne, die ein Tier von sich gibt.

Verteilung

Diese Wale könnten sich weltweit in tropischen bis polaren Breiten befinden. Finnwale kommen in den tiefen, küstennahen Gewässern aller großen Ozeane vor, hauptsächlich in gemäßigten bis polaren Breiten. In den Tropen sind sie weniger häufig anzutreffen. Wenn man Glück hat, kann man an den meisten Küstenabschnitten der polaren Breiten Finnwale beobachten, natürlich abhängig von der richtigen Jahreszeit. Dieses Verbreitungsgebiet kann als kosmopolitisch bezeichnet werden, weil es sich in geeigneten Lebensräumen über die ganze oder den größten Teil der Welt erstreckt. Einem solchen Taxon( Art) wird Kosmopolitismus oder Weltbürgertum nachgesagt.

Lebensraum

Ihr Lebensraum ist der offene Ozean (pelagisch); selten küstennah. Wie andere große Wale wandern Finnwale vermutlich zwischen Nahrungs- und Brutgebieten. Dennoch gibt es heimische Populationen, und sowohl im Golf von Kalifornien in Mexiko als auch im Mittelmeerraum gibt es heimische Populationen von Finnwalen. Ein großartiger Ort, um Finnwale im Pelagos-Schutzgebiet / Schutzgebiet für Meeressäugetiere des Mittelmeers zu beobachten.

Lebensdauer und Aufzucht

Die volle körperliche Reife wird zwischen 25 und 30 Jahren erreicht. Finnwale haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa +/ – 90 Jahren, obwohl Exemplare mit einem geschätzten Alter von 135-140 Jahren gefunden wurden.

juveniler Finnwal

Die Paarung findet in gemäßigten Meeren niedriger Breitengrade im Winter statt, gefolgt von einer 11- bis 12-monatigen Trächtigkeitsperiode. Weibchen pflanzen sich alle 2 oder 3 Jahre mit meist Einzelgeburten fort, und die Kälber bleiben etwa ein Jahr lang bei ihren Müttern.

Kann man mit Finnwalen tauchen oder schwimmen?

Finnwale sind keine Raubtiere. Sie filtern Futter für winzige Krill- oder kleine pelagische Fische und sind für den Menschen völlig harmlos (außer durch zufällige Kollisionen). Es ist jedoch nicht ratsam, sie aus nächster Nähe zu beobachten, da ihre schiere Grösse eine Gefahr für den menschlichen Körper darstellen könnte. Tauchern ist es nicht gestattet, in einem Umkreis von 30 Metern um einen Wal ins Wasser zu gehen.

Geschwindigkeit ist auch die eine Disziplin, in der der Blauwal den Finnwal nicht übertrumpfen kann: Die 30 km/h eines Blauwals sind keine Herausforderung für den Finnwal. Ihre Höchstgeschwindigkeit beträgt bis zu 47 km/h, was den Grauwalen den Spitznamen „Greyhound of the Seas“ eingebracht hat. Deshalb ist es schwierig, enge Begegnungen mit diesen Walen zu erleben.

Naturschutz

Gefährdeter Status

Bis zum letzten Jahrhundert von kommerziellen Walfängern wegen Öl, Fleisch und Barten gejagt, werden Finnwale im Nordatlantik als bedroht eingestuft. Einigen Populationen geht es dadurch besser. Wie andere große Wale sind auch die Finnwale durch Umweltveränderungen bedroht, darunter Lebensraumverlust, Giftmüll, Schadstoffe und Klimawandel.

Finnwale beobachten; Meeresverschmutzung

 In den letzten 100 Jahren hat der dramatische Anstieg des Meereslärms durch Schifffahrt und Marine möglicherweise die Erholung der Finnwalpopulation verlangsamt, indem die Kommunikation zwischen Männchen und empfänglichen Weibchen behindert wurde.

Kollisionen haben sich leider auch auf bedrohte Finnwale ausgewirkt: Kollisionen mit Schiffen sind eine der Hauptursachen für Todesfälle. In einigen Gebieten verursachen sie einen beträchtlichen Teil der Strandung großer Wale. Die meisten schweren Verletzungen werden von großen, schnell fahrenden Schiffen über oder in der Nähe von Festlandsockeln verursacht.

Sie können kleine Änderungen vornehmen:

  • Kunststoffe überdenken, reduzieren, wiederverwenden.
  • Protest gegen den kommerziellen Walfang.
  • Sensibilisierung für die Überfischung, Reduzierung des Fischkonsums.
  • Praktizieren Sie Ökotourismus, recherchieren Sie vor einer Tour.
  • Spenden für den Meeresschutz.

Spenden

Die 5 besten Plätze zur Beobachtung von Finnwalen

Finnwale anschauen; ein Erwachsener

1. Kanada (Quebec und Neuschottland)

Die Ostküste Kanadas wird durch den mächtigen Golf von St. Lorenz geprägt, der sich von Quebec bis Neubraunschweig und Neufundland bis Labrador erstreckt.

Diese Region ist reich an Fischen und einer der besten Orte, um im Sommer Wale zu beobachten: Zwergwale, Buckelwale und Finnwale kommen oft in Küstennähe. Vor allem aber hat man hier im Sommer gute Chancen, Blauwale zu treffen, und Belugas sind sogar das ganze Jahr über hier.

Finnwale in kanada beobachten

In Neuschottland und New Brunswick lassen sich Wale am besten von Halifax, in der Bay of Fundy und von Cape Breton aus beobachten. Im Frühling sind Finnwale und Zwergwale die ersten, die in diesen Gewässern auftauchen, gefolgt von Delfinen und Buckelwalen, die im Juni ankommen und bis Ende August bleiben. In der Bay of Fundy hat man auch Chancen, nördliche Glattwale zu sehen, von denen es nur noch ein paar hundert gibt. Die Hauptsaison beginnt etwas später und endet etwas früher als in Quebec.

Operatoren:

Quebec City

Quebec by the sea

Nova Scotia Mariner Cruises

Nova Scotia Whale Watching

2. Nordpazifisches Meer: Kalifornien (Oregon und Washington)

Whale Watching hat in Kalifornien eine lange Tradition, wobei die ersten Touren in den 1950er Jahren stattfanden. Es waren meist Grauwale auf ihrem Weg nach Norden, die beobachtet wurden. Auch Buckelwale und Finnwale sind recht häufig zu sehen.

Finnwale in Amerika sehen; Kalifornien

Wie überall entlang der Küste Nordamerikas konzentriert sich das Whale Watching auf die wandernden Grauwale. Jedes Jahr ziehen sie zwischen ihren Nahrungsgebieten in der Arktis und ihren subtropischen Paarungsgebieten hin und her.

 Von November bis Februar passieren sie Kalifornien auf dem Weg nach Süden und wieder von Februar bis Mai (meist April) auf dem Weg zurück in den Norden – zusammen mit ihren Kälbern, weshalb sie dann näher an der Küste bleiben.

Die Küste von Oregon im Bundesstaat Washington bietet dem Betrachter auch Schönheit bei der Wanderung vieler Walarten, allen voran des Grauwals. Die Walbeobachtungssaison in Oregon hat zweimal im Jahr ihren Höhepunkt: im Winter (Mitte Dezember-Mitte Januar) und im Frühjahr (Ende Februar-Mai).

Operatoren:

Santa Cruz Whale watching

Oregon Whales

3. Die Azoren

Whale Watching ist eine der Hauptattraktionen für Touristen, die die Azoren besuchen, einige kommen ausdrücklich nur wegen der Wale. Die meisten Touren beginnen auf den Inseln San Miguel, Faial und Pico.

Finnwale auf den Azoren beobachten

Von hier aus können Sie etwa 30 % aller Walarten aus der ganzen Welt beobachten, darunter Blauwale, Finnwale und Pottwale.

Operatoren:

Futurismo Azores Adventures

Terra Azul Tours

Terra Dopico Tours: Whalewatching und Bootstouren auf der Insel Sao Miguel

4. Mittelmeer

Die Satellitenverfolgung ergab, dass die Wale, die im Pelagos-Schutzgebiet gefunden wurden, nach Süden vor Tunesien, Malta, Pantelleria und Sizilien ziehen und möglicherweise auch vor der süditalienischen Küste, Sardinien, überwintern,

Besichtigung der Finnwale im Mittelmeer

Das Schutzgebiet ist ein Meeresgebiet von 87.500 km², das Gegenstand eines Abkommens zwischen Italien, Monaco und Frankreich zum Schutz der darin lebenden Meeressäuger ist.

Operatoren:

Tethys Tours

Ecomarine malta Tours

5. Nordatlantisches Meer: Grönland

In den Gewässern um Grönland leben bis zu 15 verschiedene Arten von Walen. Die meisten von ihnen sind jedoch seltene Erscheinungen. Buckelwale, Finnwale und Zwergwale werden regelmäßig zwischen Juli und September gesichtet.

Der Süden und Westen Grönlands sind besonders interessant für die Walbeobachtung: Die meisten Reiseveranstalter im Süden sind in Nuuk und Sisimiut und im Westen in der Diskobucht, Ilulissat und Aasiat zu finden. Auch bei Uummannaaq etwas weiter nördlich.

Operatoren:

Greenland Tours

Visit Greenland

Greenland Travel

Zusammenfassung

Haben Sie die fünf besten Orte notiert, an denen Sie Finnwale, das zweitgrößte Meeressäugetier der Welt, beobachten können? Wir hoffen, dass dieser Blog als Inspiration dient, um nach diesen unglaublichen Tieren Ausschau zu halten, die sich über die Zeit hinweg bewährt haben, aber jetzt unsere Hilfe brauchen, um ihre ökologischen Lebensräume zu erhalten und die Verschmutzung und Bedrohung ihrer Population zu verringern.

Wenn Sie ein Walliebhaber sind, werfen Sie einen Blick auf unsere anderen Blogs in unserer Serie über diese sanften Giganten des Ozeans. Der  Beluga,  der Pottwal,  der Buckelwal und der berühmteste von allen… der Blauwal. Wir hoffen, dass diese Blogs ein allumfassender Leitfaden zur Walbeobachtung für die Leser sein können, die ihre Ferngläser und Picknicks einpacken und sich an den Küsten der Welt in Sichtweite der Walabenteuer auf den Weg machen wollen!

Lassen Sie uns wissen, welche Wale Sie in freier Wildbahn sehen konnten.