Geparden sehen und beobachten

Wenn Sie davon geträumt haben, wilden Geparden in ihrem natürlichen Lebensraum zu begegnen, dann suchen Sie nicht weiter als in unserem vollständigen Leitfaden zur Begegnung mit wilden Geparden.

Sind Sie ein Fan von Großkatzen? Werfen Sie einen Blick auf unsere Artikel über big cats.

Werfen Sie einen Blick auf unseren neuesten Artikel, um dieser rätselhaften Katze zu begegnen, und erfahren Sie mehr darüber, wo Sie sie in der Wildnis finden können!

Begegnung mit wilden Geparden

You can read the entire article or jump to any section:

Fakten über Geparden

Was ist das schnellste Landtier?

Wie jagen Geparden?

Wo leben Geparden?

Sind Geparden gefährdet?

Die besten Orte um Geparden zu beobachten

Fakten über Geparden

Wussten Sie, dass Geparden zwischen 2.000 und 3.000 Flecken haben? Und dass diese Flecken ihnen helfen, sich zu tarnen? 

Begegnung mit wilden Geparden in Afrika

Möchten Sie noch mehr über Geparden erfahren? Dann sind Sie hier genau richtig!

Wie sehen Geparden aus?

Das Wort „Gepard“ leitet sich von dem Hindi-Wort „Chita“ ab, das „gefleckte“ bedeutet. Dies ist sehr treffend, denn Geparden haben ein hellgelbes Fell mit schwarzen Punkten auf der Oberseite und sind auf der Unterseite weiß.

Begegnung mit wilden Gepardenbabys

Ihre Gesichter zeichnen sich durch markante, schwarze Linien aus, die vom inneren Augenwinkel zu den äußeren Mundwinkeln verlaufen.

Gepardenbabys werden schnell groß, unterscheiden sich aber durch das flauschige graue Haarbüschel, das entlang der Rückseite ihrer Hälse verläuft.

Sind Geparden soziale Tiere?

Geparden sind eine merkwürdige Mischung aus Einsamkeit und Geselligkeit. 

Weibliche Geparden leben meist allein, außer wenn sie ihre Jungen aufziehen. Gepardenbabys bleiben 12 bis 20 Monate lang von ihren Müttern abhängig. Geschwister bleiben nur etwa sechs Monate zusammen, nachdem sie die Mutter verlassen haben, und dann ziehen sie entweder alleine los, oder es bildet sich eine Koalition der männlichen Geschwister. Diese Koalition wird zusammen leben und jagen. 

Geparden sind einzigartig in der Katzenfamilie

Im Vergleich zu anderen Großkatzen sind Geparden deutlich kleiner und leichter als Leoparden und Löwen.

Begegnung mit Geparden im Wildführer namibia

Obwohl sie die kleinsten sind, haben Geparden die längsten Beine aller Katzen. Dadurch können sie einen Schritt von über 10 m Länge erreichen – perfekt für lange Verfolgungsjagden über offenes Gelände.

Sie haben auch nicht einziehbare Krallen – mehr wie Hunde als Katzen!

Kommunikation zwischen Geparden

Ein weiterer Faktor, der den Geparden von anderen Großkatzen unterscheidet, ist die Tatsache, dass er nicht brüllen kann!

Wollen Sie auch über den  jaguar lesen? Schauen Sie doch mal rein.

Verglichen mit anderen Großkatzen (wie Löwen, Tigern und Leoparden) haben Geparden einen sehr großen Wortschatz. Geparden kommunizieren auf viele verschiedene Arten. Einige davon sind Vokalisationen wie Schnurren, Meckern, Bellen, Knurren, Zischen und ein charakteristischer hoher Zwitscherton. 

Jede Vokalisierung hat eine spezifische Bedeutung. Verschiedene Arten des Zwitscherns könnten zum Beispiel eine Mutter sein, die ihren Jungen Anweisungen gibt, oder ein Weibchen, das versucht, ein Männchen zur Paarung anzuziehen.

Eine weitere Möglichkeit der Kommunikation ist die Markierung. Ein Gepard markiert sein Territorium durch Urinieren oder durch Reiben mit Wange und Kinn an einem Gegenstand. Der Speichel und der Urin, die abgesondert werden, enthalten chemische Informationen über die Individuen. Geparden markieren ihr Territorium, um einander besser ausweichen zu können.

Was ist das schnellste Landtier?

Der Gepard ist das schnellste Landtier der Welt und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 70 Meilen pro Stunde. Er kann in nur drei Sekunden von 0 auf 68 Meilen pro Stunde beschleunigen – das ist schneller als ein Sportwagen beschleunigt! 

Sehen Sie sich dieses atemberaubende Video an, das die Wissenschaft hinter dem schnellen Lauf eines Geparden in Zeitlupe zeigt:

Gebaut für Geschwindigkeit

Der Gepard ist ein Beispiel für bemerkenswerte Naturtechnik mit einer Reihe von evolutionären Anpassungen, die perfekt an sein rasantes Leben angepasst sind.

Sein Körper hat sich für Schnelligkeit entwickelt, mit langen Beinen, einer verlängerten Wirbelsäule, angepassten Krallen zum Festhalten am Boden und einem langen Schwanz für das Gleichgewicht. Dank dieses einzigartigen Körperbaus sind Geparden die einzige Großkatze, die sich beim Sprint in der Luft drehen kann.

Der lange Flüssigkeitskörper eines Geparden ist über extrem leichte Knochen gelegt, begleitet von großen Nasengängen und überdimensionierten Lungen, Leber, Herz und Nebennieren, die eine schnelle körperliche Reaktion ermöglichen. 

Die langen, muskulösen Schwänze der Geparden haben eine flache Form, die für Gleichgewicht und Lenkung genutzt wird. Der Schwanz wirkt im Wesentlichen wie ein Ruder auf einem Boot und hilft ihnen, scharfe Kurven bei hohen Geschwindigkeiten zu fahren.

Wie jagen Geparden?

Im Gegensatz zu anderen Großkatzen jagen Geparden hauptsächlich bei Tag. Das liegt zum Teil daran, dass ihr Jagderfolg von langen Sichtverbindungen abhängt, aber auch daran, dass sie nächtlichen Raubtieren wie Löwen, Leoparden und Tüpfelhyänen ausweichen können – all dies vertreibt die Geparden von ihren Beutezügen. 

Ihre unglaubliche Geschwindigkeit erlaubt es ihnen, bis zu 105km/h (etwa 65 Meilen pro Stunde) zu laufen. Dabei verbrauchen sie jedoch so viel Energie, dass sie nicht in der Lage sind, solche Geschwindigkeiten über lange Strecken zu halten. Deshalb kann ihre Verfolgungsjagd nur einen halben Kilometer dauern.

Definitiv keine Möglichkeit, wilden Geparden zu begegnen.

Diät

Geparden in Afrika jagen am liebsten Impalas und Gazellen, aber es ist auch bekannt, dass sie Nyala erlegen, das das doppelte Körpergewicht eines erwachsenen Geparden haben kann.

Begegnung mit wilden Geparden bei Affrica-Diät

Sie beuten auch junge Gnus und Zebras aus. Es ist bekannt, dass sie Schafe und andere kleine landwirtschaftliche Nutztiere erbeuten, was bedeutet, dass die Landwirte wahrscheinlich Gepardenfallen aufstellen und sie töten, um ihr Vieh zu schützen.

Geparden sind an ein Leben in sehr trockenen Umgebungen und offenen Ebenen angepasst, so dass sie bis zu vier Tage ohne Wasser auskommen können.

Wo leben Geparden?

Geparden leben in einer Vielzahl von Umgebungen. Nach Angaben der  African Wildlife Foundation kann man Geparden in Trockenwäldern, Grasland, offenen Ebenen und Wüstenregionen finden.

Verteilung

Geparden lebten einst im größten Teil Afrikas, aber auch im Nahen Osten und auf dem indischen Subkontinent. Heute sind sie auf eine kleine Anzahl in stark fragmentierten Populationen beschränkt. 

Verbreitung von Wildgepardinen
Karte der Verbreitung des wilden Geparden

Nahezu alle wildlebenden Geparden sind in Afrika südlich der Sahara zu finden, wo sie offene, grasbewachsene Savannenebenen und offene Wälder durchstreifen. Eine kleine Population lebt im Nordosten des Iran, obwohl nur noch einige Dutzend hier leben.

Sind Geparden gefährdet?

Eine bahnbrechende Studie im Jahr 2016 ergab, dass nur noch 7 100 Geparden in freier Wildbahn leben. Fast die Hälfte davon lebt im südlichen Afrika – der letzten Hochburg des Geparden. Namibia hat die größte Population der Welt, aber der zunehmende Konflikt zwischen Geparden und Bauern aufgrund des menschlichen Übergriffs auf ehemalige Wildnisgebiete bedroht ihre Population.

Geparden werden von der Roten Liste bedrohter Arten der  IUCN als gefährdet eingestuft. Mit weniger als 10.000 in freier Wildbahn lebenden Individuen sind Geparden heute die am meisten gefährdete Großkatze Afrikas.

Gefährdete Arten

Die 3 Hauptgründe für die Gefährdung von Geparden sind: Jagd, Lebensraumverlust und geringe genetische Vielfalt. 

Historisch gesehen wurden Geparden wegen ihres Fells gejagt, aber heute sind einige der größten Bedrohungen für ihr Überleben der Verlust ihres Lebensraums und die Konkurrenz um Ressourcen. 

Geparden benötigen zum Überleben große Landflächen, so dass vermehrte menschliche Siedlungen und Straßenbau, die in ihren Lebensraum eingreifen, eine ernste Gefahr für ihr Überleben darstellen.

Genetic diversity

Eine gute genetische Variation zwischen einzelnen Tieren der gleichen Art ist wesentlich, um die Art vor genetischen Problemen, Infektionskrankheiten und anderen Gesundheitsproblemen zu schützen.

Begegnung mit Geparden in freier Wildbahn

Dadurch wird sichergestellt, dass sich die Art, einzeln und als Ganzes, an Veränderungen in der Umwelt anpassen und weiter überleben kann.

Vor etwa 10 000 Jahren trieben extreme klimatische Veränderungen viele Tierarten zum Aussterben. Die Gepardenart, die diese Periode überlebte, befand sich in einem genetischen Engpass, von dem nur noch wenige Tiere übrig blieben. Dies führte dazu, dass sich enge Verwandte miteinander paarten und genetische Inzucht entstand. Genetische Ökologen glauben, dass dies der Grund dafür war, dass die Geparden im Laufe der Zeit ihre genetische Vielfalt verloren.

Bemühungen um Naturschutz

Es sind Schutzbemühungen im Gange, um der Bevölkerung ein Nachwachsen zu ermöglichen. Erstaunliche Gruppen wie die African Wildlife Foundation und der Cheetah Conservation African Wildlife FoundationFund arbeiten mit lokalen Gemeinschaften in der Nähe von Gepardenpopulationen zusammen, um nachhaltige Lösungen für Konflikte zwischen Mensch und Tier zu finden.

Schutzgebiete und Wildparks, wie die Cheetah Experience in Südafrika, schützen Geparden, wenn ihr Lebensraum zerstört wird.

Begegnung mit Geparden in freier Wildbahn

Die meisten Leute führen den Leoparden als die am schwersten zu findende Großkatze auf einer Safari auf. In Wahrheit können Geparden auf Safari sogar noch schwieriger auszumachen sein, weil sie weniger zahlreich sind. 

Regelmäßige Sichtungen von Geparden auf Safari sind normalerweise sporadisch und lokal, lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn Sie einige Tage brauchen, um einen Geparden zu entdecken.

Die besten Plätze, um Geparden zu sehen, wären auf einer Wildtiersafari in Afrika. Wir haben die besten Orte zusammengestellt, an denen Sie Geparden in ihrem natürlichen Lebensraum sehen können:

1. Südafrika

Südafrika ist ein Land, das absolut strotzend vor immenser Naturschönheit und freundlichen Menschen ist. Es gibt also viel mehr Gründe, dieses wunderschöne Land zu besuchen als Geparden allein.

Begegnung mit Geparden in freier Wildbahn

Es gibt viele Orte, an denen Sie Geparden in Südafrika erwarten können:

Der Kruger Park hat eine robuste Population aller Arten von Wildtieren, nicht nur der Großkatzen. Während der Gepard die am wenigsten verbreitete Katze im Park ist, liegt die aktuelle Population bei etwa 200, so dass die Chancen, sie zu sehen, nicht schlecht stehen. Die privaten Reservate rund um den Park sind ebenfalls erstklassig für Gepardensichtungen, insbesondere das private Reservat Sabi Sand

Das private Wildreservat  Sabi Sands Private Game Reserve bietet auch außergewöhnliche Wildbeobachtungen sowie ebenso außergewöhnliche Unterkünfte. Der Erfolg der Leoparden- und Gepardenbeobachtung innerhalb des Sabi Sands ist legendär. Sie können auch erwarten, Elefanten, Löwen, Nashörner, Giraffen, Zebras und eine große Vielfalt von Antilopen in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Es gibt viele private Reservate in Südafrika, die lokale Gepardenpopulationen haben oder die Geparden wieder angesiedelt haben. Andere Möglichkeiten sind der Kgalagadi Transfrontier Park (an der Grenze zwischen Südafrika und Botswana) und die privaten Reservate Eastern Cape und KwaZulu-Natal.

Ein weiterer Ort, an dem man einen Geparden finden könnte, wäre das dicht besiedelte Phinda Game Reserve. Die Gepardenpopulationen wachsen hier, und die Sichtungen sind ziemlich konstant.

Wenn Sie es zu keinem der oben genannten Orte schaffen, gibt es auch mehrere Gepardenschutzgebiete im südlichen Afrika – vergewissern Sie sich vor Ihrem Besuch einfach, dass sie sich an ethische Praktiken halten.

Tour Unternehmen:

2. Botswana

Botswana ist die Heimat eines der außergewöhnlichsten Orte Afrikas: Das Okavango-Delta. Dieses UNESCO-Weltkulturerbe hat etwas Elementares an sich: das Steigen und Sinken seiner Gewässer; das tägliche Drama seiner Begegnungen mit Wildtieren; die Geräuschkulisse aus Löwenbrüllen, Leopardenbellen und dem verrückten Gebrüll einer rennenden Hyäne.

Begegnung mit Geparden in freier Wildbahn

Botswana hat viele Reservate, Parks und offene Ebenen, in denen man Geparden in ihrem natürlichen Lebensraum finden kann.

Wie bereits erwähnt, könnte der Kgalagadi Transfrontier Park an der Grenze zwischen Südafrika und Botswana der absolut beste Ort sein, um Geparden in Afrika zu beobachten. Dies liegt vor allem an der hohen Gepardenpopulation und dem idealen Gelände des Parks. Die beste Reisezeit ist, wenn die Springböcke Babys bekommen (Geparden lieben es, sie als schmackhaften Snack zu bekommen).

Das  Moremi Game Reserve im Okavango-Delta Botswanas eignet sich auch hervorragend zur Beobachtung von Geparden. Die Kalahari-Parks des Landes, einschließlich des Central Kalahari Game Reserve (CKGR), sind ebenfalls gute Orte für Gepardenbegegnungen.

Das CKGR  liegt ziemlich abgelegen und ist auch das zweitgrößte Wildreservat der Welt. Dieses Reservat gehört zu den besten Orten, um Geparden in Afrika zu sehen. Der größte Teil des Reservats ist flach, was es leicht macht, Geparden in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Der Park ist nur mit einem 4×4-Fahrzeug zu erreichen, und es ist am besten, wenn Sie ein wenig Safari-Erfahrung haben und über die nötige Ausrüstung verfügen.

In der Region Linyanti in Botswana gibt es viele große Reservate, darunter KwandoLinyanti, und Selinda , die alle eine hohe Konzentration von Wildtieren aufweisen. Wenn Sie sich mit einem guten Führer in die offenen Ebenen dieser Reservate begeben, haben Sie eine fantastische Chance, Geparden auf der Jagd nach Beute zu beobachten. Linyanti liegt etwas westlich des Chobe-Nationalparks, so dass es ziemlich einfach ist, mehrere Pirschfahrten zu unternehmen.

Die besten Tour Unternehmen für Geparden:

3. Kenya

Kenias  Masai Mara National Reserve ist zweifellos einer der besten Orte, um Geparden in Afrika zu beobachten. Es ist auch ein Ort, an dem das neugierige Tier dafür bekannt ist, auf Safari-Fahrzeuge zu springen!

Begegnung mit Geparden in freier Wildbahn

Der Park ist die Heimat des Mara Cheetah Project, das regelmäßig die Bewegungen der einheimischen Geparden verfolgt. Die jährliche Gnuwanderung ist die beste Zeit, um Geparden zu sehen, die sich an die großen Mengen an Beutetieren pirschen, die durch das Gebiet kommen.

In der Masai Mara und auch in den umliegenden Naturschutzgebieten, wie  Mara North und  Naboisho, werden regelmäßig Geparden gesichtet. Das offene Land der Tsavo-Ost- und Amboseli-Nationalparks sind weitere gute Orte zur Gepardenbeobachtung, die man im Auge behalten sollte.

Die besten Tour Unternehmen für Geparden:

4. Tanzania

Tansania ist die Heimat der Serengeti – eines der Seven Natural Wonders of Africa– zusammen mit dem Nil in Ägypten, der Sahara (die 11 Länder durchquert) und dem Okavango-Delta in Botswana. Sie hat eine tiefe Bedeutung für das Erbe der Region und ist weltweit nicht nur für ihre Naturwunder, sondern auch für ihre erstklassigen Unterkunftsmöglichkeiten und Safari-Touren bekannt.

Gepard in wilder Serengeti-Begegnung

Der  Serengeti National Park  ist ein fabelhaftes Gepardenhabitat, das an Kenias Maasai Mara-Park angrenzt. Während der Migrationszeiten streifen Geparden durch das Gebiet und suchen unter den Tausenden von Tieren, die durch den Park wandern, nach einer Mahlzeit. Das Gelände in der Serengeti ist aufgrund des spärlichen Savannengrases und der offenen Ebenen ideal für die Beobachtung von Geparden.

Die  Ndutu Safari Lodge behauptet, sie sei einer der besten Orte in der Serengeti, um sie zu entdecken, und Gäste verzeichnen dort regelmäßig Sichtungen. Die beste Reisezeit ist im Februar und März, wenn das Gras kurz ist.

Erstaunliche Orte zur Begegnung mit wilden Geparden.

Trotz der dichten Raubtierbestände an Löwen, Leoparden und Wildhunden sind der  Ruaha National Park and Tarangire  auch gute Standorte, um wilde Geparden auf Safari aufzuspüren.

Die besten Tour Unternehmen für Geparden:

5. Zambia

Der Kafue National Park in Sambia eignet sich hervorragend für Gepardensichtungen. Als ältester und größter Park Sambias können Sie sicher sein, dass es hier eine Menge Geparden und andere Wildtiere zu sehen geben wird!

Gepard in der wilden Serengeti

Das Gebiet ist größtenteils flach mit einigen Granithügeln in der Landschaft, was das Scannen des Gebiets mit dem Fernglas ziemlich einfach macht. In den Überschwemmungsgebieten gibt es eine hohe Konzentration von Wildtieren, und Geparden kommen regelmäßig in das Gebiet, um sie zu jagen.

Zu den weiteren Möglichkeiten, Geparden in freier Wildbahn in Sambia zu begegnen, gehören die Nationalparks South Luangwa und Liuwa Plain.

Die besten Tour Unternehmen für Geparden:

6. Namibia

Namibia hat die größte Gepardenpopulation in Afrika. Viele von ihnen streifen durch das Farmland im ganzen Land, aber einer der besten Orte, um Geparden in der Wildnis Namibias zu begegnen, wäre der Etoscha-Nationalpark.

Begegnung mit wilden Geparden

Etoscha ist ein recht trockener Park, und wenn Sie zum Wasserloch gehen, werden Sie auf jeden Fall mit einigen atemberaubenden Wildtieren belohnt, darunter Geparden, wenn Sie Glück haben. Wildtiere neigen dazu, sich um Wasserlöcher zu versammeln, und Geparden folgen dem Wild. Bleiben Sie ansonsten bei der Erkundung der weiten offenen Ebenen und halten Sie Ihr Fernglas griffbereit!

Andere Orte, die große Chancen bieten, Geparden in Namibia zu sehen, sind die privaten Reservate  Okonjima und Erindi.

Okonjima ist die Heimat der Africat Foundation und ein bedeutendes Rehabilitationszentrum für Geparden. Obwohl es kein Safari-Ziel ist, ist es ein wunderbarer Zwischenstopp für alle, die auf dem Landweg in den Etosha-Park reisen.

Die besten Tour Unternehmen für Geparden:

Zusammenfassung über die Begegnung mit wilden Geparden

Der Gepard ist nicht nur das schnellste Landtier der Erde. Er ist auch eines der anmutigsten. Doch aufgrund ihrer schwindenden Zahl kann es schwierig sein, sie zu finden: Mit weniger als 10.000 in freier Wildbahn verbliebenen Individuen sind Geparden heute die am stärksten gefährdete Großkatze Afrikas.

Hier ist eine vollständige Karte mit den besten Orten, an denen man Geparden in freier Wildbahn begegnen kann:

Geparden sind mit ihrem großen Stimmumfang und ihren nicht einziehbaren Krallen unter anderen Großkatzen sehr einzigartig. Es gibt weit weniger Geparden als Löwen und Leoparden in Afrika, so dass ihr Auffinden eine sorgfältige Vorbereitung erfordern kann.

Leave a Reply

Open chat
Hi! Text us for more tour details.
Hello! 👋
How can we help you?