Hängen mit Faultieren in freier Wildbahn

Haben Sie sich jemals gefragt, ob Sie Faultiere in freier Wildbahn sehen können? Faultiere – die liebenswerten und lethargischen Tiere, die in Baumkronen leben – sind von der Gesundheit und dem Überleben der tropischen Wälder Mittel- und Südamerikas abhängig. Sie verbringen einen Großteil ihres Lebens in den Baumkronen, wo sie dösen und vor Raubtieren verborgen bleiben. Die Tiere leben als Einzelgänger und bewegen sich mit Hilfe von Lianen von Baum zu Baum. Die sechs Arten dieser seltsamen und wunderbaren Tiere, die unter anderem in Brasilien und Panama beheimatet sind, brauchen gesunde Wälder, um zu überleben.

Sind Sie auch so ein Faultier-Liebhaber wie wir? Lesen Sie weiter, um Ihre Lieblingsfakten über die Faultiere zu finden…

Arten von Faultieren

über

Konservierung und Spende

Wo man Faultiere in freier Wildbahn sehen kann

Nachhaltiger Faultier-Tourismus

Zusammenfassung

Arten von Faultieren in freier Wildbahn

Es gibt zwei Hauptarten von Faultieren, die sich dadurch unterscheiden, ob sie zwei oder drei Krallen an ihren Vorderfüßen haben. Die beiden Arten sind sich im Aussehen recht ähnlich, mit rundlichen Köpfen, traurig aussehenden Augen, winzigen Ohren und Stummelschwänzen.

Zweizehenfaultiere

Zweizehenfaultiere sind etwas größer und verbringen mehr Zeit damit, kopfüber zu hängen als ihre dreizehigen Vettern, die oft aufrecht in der Gabelung eines Baumastes sitzen.

sloths in the wild
Faultier mit zwei Zehen.

Dreizehenfaultiere

Dreizehenfaultiere haben eine Gesichtsfärbung, die sie aussehen lässt, als ob sie immer lächeln würden. Außerdem haben sie zwei zusätzliche Halswirbel, die es ihnen ermöglichen, ihren Kopf fast ganz herumzudrehen!

Faultier hängt an einem Baum in Costa Rica

Innerhalb dieser beiden Arten von Faultieren existieren 6 Arten wie folgt:

  • Zwerg-Dreizehenfaultier (Bradypus pygmaeus)
  • Mähnenfaultier (Bradypus torquatus)
  • Fahlkehlfaultier (Bradypus tridactylus)
  • Braunes Kehlfaultier (Bradypus variegatus)
  • Linnaeus‘ Zweizehenfaultier (Choloepus didactylus)
  • Hoffman’s Zweizehenfaultier (Choloepus hoffmanni)

Zweizehenfaultiere hängen meist waagerecht an Ästen, während Dreizehenfaultiere oft in den Gabelungen von Bäumen sitzen.

Über

sloths in the wild

Allgemeines

Geschwindigkeit: 0,27 km/h
Täglicher Schlaf: Braunes Kehlfaultier: 15 – 18 Stunden
Wissenschaftlicher Name: Folivora
Wissenschaftlicher Name: FolivoraMasse: Braunes Kehlfaultier: 2,2 – 6,3 kg, Mähnenfaultier: 4,5 – 10 kg, Blasskehlfaultier: 3,8 – 6,5 kg
Trächtigkeitsdauer: Braunes Kehlfaultier: 152 – 243 Tage, Mähnenfaultier: 150 Tage, Fahles Kehlfaultier: 183 Tage
Länge: Braunes Kehlfaultier: 42 – 80 cm, Mähnenfaultier: 55 – 75 cm, Fahles Kehlfaultier: 50 – 75 cm

Verbreitung & Lebensraum

Faultiere sind in ganz Mittelamerika und dem nördlichen Südamerika verbreitet, einschließlich Teilen von Brasilien und Peru. Sie leben hoch in den Bäumen der tropischen Regenwälder, wo sie die meiste Zeit zusammengerollt oder kopfüber an Ästen hängend verbringen. ie verbringen einen Großteil ihres Lebens in den Baumkronen, wo sie dösen und vor Raubtieren verborgen bleiben. Die Tiere leben einzelgängerisch und bewegen sich mit Hilfe von Schlingpflanzen von Baum zu Baum.

Warum ist das so? Es ist sicherer für Faultiere, bewegungslos und getarnt am Boden zu bleiben

sloths in the wild

Diät

Faultiere fressen Blätter, Zweige und Knospen. Da die Tiere keine Schneidezähne haben, zerkleinern sie Blätter, indem sie ihre festen Lippen zusammenschmatzen. Ein niedriger Stoffwechsel bedeutet, dass Faultiere mit relativ wenig Nahrung überleben können; es dauert Tage, bis sie das verarbeiten, was andere Tiere in wenigen Stunden verdauen können.

Natur/Verhalten

Warum sind Faultiere langsam? Faultiere haben eine extrem niedrige Stoffwechselrate, was bedeutet, dass sie sich in einem trägen, schleppenden Tempo durch die Bäume bewegen. Im Durchschnitt legen Faultiere 41 Meter pro Tag zurück – weniger als die Hälfte der Länge eines Fußballfeldes! ie kriechen in einem so langsamen Tempo, dass auf ihrem Fell Algen wachsen. Diese grünen Algen, bekannt als Trichophilus, wachsen nur auf dem Fell der Faultiere, und das hilft ihnen tatsächlich bei der Tarnung.

Warum sind Faultiere langsam? Faultiere haben eine extrem niedrige Stoffwechselrate, was bedeutet, dass sie sich in einem trägen, schleppenden Tempo durch die Bäume bewegen. Im Durchschnitt legen Faultiere 41 Meter pro Tag zurück – weniger als die Hälfte der Länge eines Fußballfeldes! ie kriechen in einem so langsamen Tempo, dass auf ihrem Fell Algen wachsen. Diese grünen Algen, bekannt als Trichophilus, wachsen nur auf dem Fell der Faultiere, und das hilft ihnen tatsächlich bei der Tarnung.

Faultiere mögen langsame Kletterer sein, aber sie sind flinke Schwimmer. Sie sind von Natur aus schwimmfähig, und wie Menschen können Faultiere mit Leichtigkeit Brustschwimmen. Da Faultiere in Regenwäldern leben, die saisonal überschwemmt werden können, ist die Fähigkeit zu schwimmen für sie überlebenswichtig. Außerdem können Faultiere durch das Schwimmen in kürzerer Zeit mehr Strecke zurücklegen, wenn sie auf der Suche nach einem Partner sind oder ein neues Gebiet auskundschaften.

Mutterschaft

Weibliche Faultiere bringen nach einer Trächtigkeitsdauer von sechs Monaten ein Baby pro Jahr zur Welt. Das Baby bleibt für etwa sechs Monate bei der Mutter und hält sich am Bauch der Mutter fest, während sie sich durch die Bäume bewegt. Dies ist eine wichtige Bindungsphase, die dem Nachwuchs hilft, zu lernen und sich zu entwickeln. Wenn das Faultier seine Mutter nach etwa sechs Monaten verlässt, übernimmt es einen Teil des Verbreitungsgebiets seiner Mutter und kommuniziert weiterhin durch Rufe mit dem Elternteil.

Die Trächtigkeit kann von fünf bis sechs Monaten, wie beim Blasskehlfaultier (Bradypus tridactylus), bis zu 11,5 Monaten, wie beim Hoffman-Zweizahnfaultier (Choloepus hoffmanni), dauern. Alle weiblichen Faultiere bekommen immer nur ein Junges auf einmal.

Nach der Geburt haben es die Babys nicht eilig, ihre Mutter zu verlassen. Sie klammern sich an den Bauch ihrer Mutter, bis sie in der Lage sind, sich selbst zu ernähren, was laut der Encyclopedia Britannica zwischen fünf Wochen und sechs Monaten dauern kann. Selbst nachdem sie aufhören, an ihrer Mutter zu baumeln, bleiben kleine Faultiere je nach Art zwei bis vier Jahre lang an der Seite ihrer Mutter.

Bedeutung des Faultiers für die Umwelt

Faultiere sind integraler Bestandteil des Amazonas-Regenwaldes. Sie pflegen eine symbiotische Beziehung mit einer Algenart, die nur auf Faultieren und nirgendwo sonst vorkommt

Evolution & Lebensspanne

Uralte Faultiere konnten so groß wie ein Elefant werden. Sie durchstreiften Nordamerika und starben vor etwa 10.000 Jahren aus. Vorfahren der Faultiere lebten in Nordamerika.

Faultiere haben in freier Wildbahn eine durchschnittliche Lebenserwartung von 20 bis 30 Jahren, in Gefangenschaft leben Faultiere jedoch etwas länger.

Naturschutz

Das Pygmäe-Dreizehenfaultier (Bradypus pygmaeus) ist eines der am stärksten gefährdeten Säugetiere der Welt, wie eine detaillierte Untersuchung der Population ergab, bei der weniger als 100 Faultiere in ihrer Inselheimat ausharrten.

Eine Spende machen

Sie können uns helfen, diese unglaublichen Tiere zu erhalten, indem Sie spenden, was immer Sie können – jeder einzelne Dollar zählt! Mit Ihrer Hilfe glauben wir fest daran, dass wir einen positiven Einfluss auf die Erhaltung der Faultiere in ganz Mittel- und Südamerika haben können.

The Sloth Conservation Foundation

Bedrohungen

Die Gesundheit der Faultierpopulationen ist vollständig abhängig von der Gesundheit der tropischen Regenwälder. Doch die tropischen Regenwälder sind von Abholzung bedroht. Die hohen Preise, die diese Tiere in Städten oder Ländern mit hohem Einkommen erzielen, haben den illegalen Markt für Faultiere in gefährdeten Gemeinden angekurbelt, wo ein einziges Babyfaultier für viel mehr Geld verkauft werden kann, als die Wochen- oder Monatsgehälter der Menschen in ländlichen Gemeinden verdienen. Die Tiere werden auf Straßen und Plätzen und sogar auf Anfrage angeboten.

Nicht nachhaltiger Tourismus

In freier Wildbahn führen Faultiere normalerweise ein ruhiges, verschlafenes Leben. Wenn sie als Requisiten für Touristenfotos verwendet werden, sind sie ständig von Lärm umgeben und werden von Führern und Touristen gleichermaßen schlecht behandelt. Untersuchungen haben ergeben, dass Faultiere häufig an ihren Krallen oder Armen gehalten werden, ohne dass sie überhaupt Halt finden, was zu einem hohen Maß an Angst und Stress führt.

Wenn Sie auf Reisen sind, fotografieren Sie Faultiere und andere Wildtiere, wenn sie in ihrem natürlichen Lebensraum sind. Sagen Sie Nein zu jedem, der Ihnen anbietet, ein Faultier für ein Foto zu halten

sloths in the wild

Wo man Faultiere in freier Wildbahn sehen kann

Der Tortuguero-Nationalpark ist vielleicht der wahrscheinlichste Ort der Welt, um ein Faultier in freier Wildbahn zu sehen.

Wo man Faultiere in Schutzgebieten sehen kann

Sloth Sanctuary Costa Rica

Das Sloth Sanctuary of Costa Rica ist das ursprüngliche Rettungszentrum für verletzte, verwaiste und ausgesetzte Faultiere. Das Faultier-Schutzgebiet von Costa Rica wurde 1997 offiziell als Rettungszentrum autorisiert. Die Mission des Sloth Sanctuary ist die Rettung, Rehabilitation, Forschung und, wenn möglich, die Freilassung von Faultieren sowie die Aufklärung der Menschen über den Erhalt des Regenwaldes, dem natürlichen Lebensraum der Faultiere.

Nachhaltiger Faultier-Tourismus

Touristen treffen häufig auf Faultiere, die sich tief unten aufhalten oder zwischen Bäumen über den Boden krabbeln. In ihrer Aufregung (oder vielleicht beim Versuch, das perfekte Selfie zu machen) drängen sie oft zu dem Tier, machen viel Lärm und strecken sogar die Hand aus, um das Fell zu berühren.

In hochtouristischen Gebieten werden Faultiere auch häufig am Straßenrand ausgestellt, wobei ahnungslose Touristen für ein Foto mit dem Tier bezahlt werden. In Wirklichkeit wurden diese Faultiere von den Bäumen gerissen, oft wird die Mutter getötet und das Baby als Fotorequisite verwendet, bis es stirbt (oder jemand dafür bezahlt, es zu retten). Das Faultier wird dann in einem teuflischen Geldmacherkreislauf ersetzt.

Zusammenfassung

Faultiere haben sich zu den liebenswerten Tieren entwickelt, die die Welt im Laufe der Jahrtausende zu lieben gelernt hat. Als die langsamsten Tiere der Welt sind sie einzigartig in ihrer Umgebung und auch sehr anfällig für die Bedrohung ihrer Lebensräume. Obwohl es sehr wohl möglich ist, diese süßen Tiere zu streicheln, empfehlen wir, nur ethischen Tourismus zu besuchen, der das Wohlbefinden der betroffenen Faultiere nicht beeinträchtigt. Es ist wichtig, eigene Nachforschungen anzustellen, bevor Sie beworbene Faultierbegegnungen unterstützen.

Wenn es Ihnen gefallen hat, etwas über Faultiere in freier Wildbahn zu erfahren, lesen Sie vielleicht auch einige unserer Blogs über Südamerika Lassen Sie uns wissen, welche dieser Tiere Sie gesehen haben oder in Zukunft sehen möchten!

Tiere des Amazonas