Sichtungen von Blauwalen

Blauwale sind dafür bekannt, die größten Säugetiere der Welt zu sein! Sie streifen um den Ozean herum, sind jedoch heute aus so vielen Gründen (hauptsächlich durch den Menschen verursacht) kritisch bedroht.

Dieser Blog dient dazu, diese wunderschönen Blauwale besser zu verstehen. Und auch, um herauszufinden, wie man sie in ihrem Kampf gegen die Ausrottung unterstützen kann!

https://www.youtube.com/watch?v=bgiPTUy2RqI

Dieser interessante Videoclip von Natural Geographic fasst auch die Merkmale des Blauwals mit großartigem Filmmaterial zusammen.

Die untenstehenden Überschriften sollen Sie durch den Blog führen, falls Sie nach Informationen suchen. Wenn nicht, genießen Sie den Blog von Anfang bis Ende… Sie werden höchstwahrscheinlich etwas Neues lernen!

Wie sehen Blauwale aus?

Verhalten und Ernährung

Wo leben die Blauwale?

Lebenserwartung und Fortpflanzung des Blauwals

Aktuelle Bedrohungen für den Blauwal

Zehn lustige Fakten über Blauwale

Erhaltung der Blauwale

Tour Operatoren

Kurzer Überblick

Blauwal der sich von Krill ernährt

Blauwale sind in der heutigen modernen Zeit die größten Tiere auf unserem Planeten. Sie ernähren sich fast ausschließlich von Krill, indem sie riesige Mengen an Meerwasser durch ihre Bartenplatten (die vom Dach des Mauls hängen und wie ein Sieb arbeiten) absaugen.

Einige der größten Individuen können bis zu 6 Tonnen Krill an einem Tag fressen. Blauwale kommen auch in allen Ozeanen mit Ausnahme des Arktischen Ozeans vor. Darüber hinaus gibt es derzeit fünf identifizierbare und anerkannte Unterarten der Blauwale rund um den Globus.

Traurigerweise ist die Zahl der Blauwale in den Weltmeeren stark zurückgegangen und beträgt heute nur noch einen Bruchteil von dem, was sie einmal war (bevor der moderne kommerzielle Walfang ihre Zahl in den frühen 1900er Jahren erheblich reduzierte).

Aber, was ermutigend ist: Die Population nimmt weltweit zu. Gegenwärtig sind Blauwale im Rahmen des „Endangered Species Act“ als bedroht aufgelistet. Die Hauptbedrohungen, denen die Blauwale derzeit ausgesetzt sind, sind Schiffsschläge und Verwicklungen in Fischfanggeräte.

Glücklicherweise setzen sich viele globale Fischereien und ihre Partner für die Erhaltung und den Wiederaufbau vieler Walpopulationen weltweit ein. Es gibt viele Organisationen, die eine Vielzahl innovativer Techniken zur Erforschung, zum Schutz und zur Rettung dieser gefährdeten Tiere einsetzen.

Am wirksamsten ist das Engagement unserer Partner in der Fischereiindustrie für die Entwicklung von Vorschriften und Bewirtschaftungsplänen, die eine gesunde Fischerei fördern und das Risiko von Verwicklungen reduzieren, walssichere Transportpraktiken schaffen und den Meereslärm verringern. 

Wie sehen die Blauwale aus?

Diese Walart verdankt ihren Namen zu Recht der Tatsache, dass sie einfach eine herrlich blaue Farbe haben. Neben ihrer erstaunlichen Farbe ist vor allem ihre Größe beeindruckend.

Antarktische Blauwale sind im Allgemeinen größer als alle anderen Blauwal-Unterarten.

Zum Beispiel können Blauwale im Nordatlantik und im Nordpazifik bis zu 27 Meter lang werden, aber in der Antarktis können sie bis zu 33 Meter erreichen und mehr als 150 Tonnen wiegen.

Wie andere Bartenwale sind weibliche Blauwale im Allgemeinen größer als männliche Wale.

Verhalten und Ernährungsweise

WWF
Quelle: WWF

Dieser Wal ist für sein interessantes Verhalten bekannt, das von Meeresbiologen und anderen Experten auf der ganzen Welt umfassend untersucht wird. Gelegentlich schwimmen Blauwale in kleinen Gruppen, aber man findet sie häufiger allein oder zu zweit.

Sie verbringen den Sommer in der Regel damit, sich in den kühleren, polaren Gewässern zu ernähren, und unternehmen lange Wanderungen in die wärmere Äquatorregion, wenn der Winter kommt.

Diese Wale bewegen sich normalerweise mit einer Geschwindigkeit von etwa 5 Meilen pro Stunde, während sie sich ernähren und fortbewegen. Für kurze Zeiträume können sie jedoch auf mehr als 30 Kilometer pro Stunde beschleunigen.

Sie gehören auch zu den lautesten Tieren auf dem Planeten, die eine Reihe von Pulsen, Stöhnen und Stöhnen aussenden, und es wird angenommen, dass Blauwale unter den richtigen ozeanographischen Bedingungen einander bis zu 1.000 Meilen weit hören können. Wissenschaftler glauben, dass sie diese Lautäußerungen zur Verständigung und – zusammen mit ihrem ausgezeichneten Gehör – vielleicht auch zur Sonar-Navigation in den dunklen Tiefen der Ozeane nutzen.

Die primäre und bevorzugte Nahrung der Blauwale ist Krill (das sind winzige, garnelenähnliche Tiere). Fische und Copepoden (winzige Krustentiere) können gelegentlich auch Teil der Nahrung des Blauwals sein.

Wenn Blauwale nach Nahrung jagen, filtern sie das Futter, indem sie mit geöffnetem Maul auf große Krillschwärme zuschwimmen und dann mit der Zunge das Wasser aus dem Maul drücken, während sie den Krill in ihren Bartenplatten gefangen halten.

Wo leben die Blauwale?

Blauwale

Blauwale kommen in allen Ozeanen außer in der Arktis vor. Sie wandern im Allgemeinen saisonal zwischen Sommerfressgründen und Winterbrutgebieten, aber einige Hinweise deuten darauf hin, dass die Individuen das ganze Jahr über in bestimmten Gebieten bleiben.

Ihre Standortvorlieben hängen auch von der Unterart des Blauwals ab, jedoch variieren die Informationen über Verbreitung und Bewegung je nach Standort, und die Migrationsrouten sind nicht sehr bekannt. Im Allgemeinen wird die Verbreitung weitgehend von der Nahrungsverfügbarkeit bestimmt – sie kommen in Gewässern vor, in denen der Krill konzentriert ist.

Im Nordatlantik reicht das Verbreitungsgebiet der Blauwale von den Subtropen bis zur Grönlandsee. Blauwale wurden in den Gewässern vor der Küste Ostkanadas, in den Schelfgewässern des Ostens der Vereinigten Staaten und selten im Golf von Mexiko und in der Karibik gesichtet. 

Entlang der Westküste der Vereinigten Staaten sollen die Blauwale des östlichen Nordpazifiks vor Mexiko und Mittelamerika überwintern. Wahrscheinlich ernähren sie sich im Sommer vor der Westküste der Vereinigten Staaten und in geringerem Maße auch im Golf von Alaska und in den Gewässern des zentralen Nordpazifiks.

Blauwale mit jungen Kälbern werden im Golf von Kalifornien (Sea of Cortez) regelmäßig von Dezember bis März beobachtet. Daher wird angenommen, dass dieses Gebiet wahrscheinlich ein wichtiges Kalbungs- und Säugegebiet für diese Art ist.

Im nördlichen Indischen Ozean soll es eine „ansässige“ Population von Blauwalen geben. Aus dem Golf von Aden, dem Arabischen Meer und dem Golf von Bengalen wurden Blauwal-Sichtungen, Strandungen und akustische Meldungen gemeldet. Die Wanderbewegungen dieser Wale sind weitgehend unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass sie durch ozeanographische Veränderungen im Zusammenhang mit dem Monsun angetrieben werden.

In der südlichen Hemisphäre kommen antarktische Blauwale vor allem in Gewässern südlich der „Antarktischen Konvergenz“ und im Sommer nahe der Eiskante vor. Im Winter wandern sie im Allgemeinen zu mittleren und niedrigen Breiten, obwohl nicht alle Wale jedes Jahr wandern.

Zwergblauwale sind typischerweise nördlich der Antarktischen Konvergenz verbreitet und kommen am häufigsten in den Gewässern vor Australien, Madagaskar und Neuseeland vor. Eine unbenannte Unterart des Blauwals kommt im südöstlichen Pazifik vor, insbesondere in der Ökoregion Chiloense, und wandert in Gebiete niedrigerer Breitengrade, darunter die Galapagos-Inseln und den östlichen tropischen Pazifik.

Lebenserwartung und Fortpflanzung von Blauwalen

Blauwale

Diese Wale gehören zu den langlebigsten Tieren der Erde (von denen angenommen wird, dass sie in späteren prähistorischen Epochen existierten). Ihre durchschnittliche Lebenserwartung wird auf etwa 80 bis 90 Jahre geschätzt, und Wissenschaftler schätzen ihr Alter, indem sie die Schichten wachsartiger Ohrenpfropfen zählen, die von verstorbenen Walen gesammelt wurden. 

Wissenschaftler wissen sehr wenig über die Lebensgeschichte des Blauwals. Die beste verfügbare Wissenschaft geht davon aus, dass die Tragzeit etwa 10 bis 12 Monate beträgt und dass Blauwalkälber nach ihrer Geburt etwa 6 bis 7 Monate lang gesäugt werden. 

Die Entwöhnung erfolgt wahrscheinlich an oder auf dem Weg zu den Sommerfressgebieten in den Äquatorregionen des Ozeans. Das Alter der Geschlechtsreife wird auf 5 bis 15 Jahre veranschlagt, und der Großteil der Fortpflanzungsaktivitäten – einschließlich der Geburten und der Paarung – findet im Winter statt. Das durchschnittliche Abkalbeintervall liegt wahrscheinlich zwischen 2 und 3 Jahren. 

Aktuelle Bedrohungen für Blauwale

Leider sind diese Wale vielen Bedrohungen ausgesetzt, vor denen sie sich nicht jeden Tag schützen können. Aufgrund der Grausamkeit und Rücksichtslosigkeit der Menschen ist ihr starker Rückgang der Populationszahlen weitgehend unsere Schuld. Die meisten Maßnahmen müssen intern in den Fischereiorganisationen getroffen werden.

Zu den Bedrohungen gehören:

Schiffstreffer

Schläge von Schiffen können Blauwale verletzen oder sogar töten. Schiffsschläge beziehen sich auf die Kollision von Walen im Meer mit diesen massiven Schiffen. Diese Schläge haben in ihrem gesamten Altersbereich Blauwale getötet, aber das Risiko ist offensichtlich in einigen Küstengebieten mit starkem Schiffsverkehr wesentlich höher. Es liegt daher an jeder Schifffahrtsbehörde und der Industrie, mehr darauf zu achten, dass diese Tiere auf ihrem Weg zum Zielort nicht im Meer getroffen werden.

Verstrickung

Wale aller Art können sich in Fanggeräten verfangen, entweder schwimmen sie mit dem Gerät an ihren Flossen davon oder sie verankern sich und ertrinken. Blauwale können sich in vielen verschiedenen Arten von Fanggeräten verfangen, darunter Fallen, Reusen und Kiemennetzen, und wenn sie sich einmal verfangen haben, können die Wale lange Strecken mit anhängendem Fanggerät ziehen und schwimmen, was letztendlich zu Ermüdung, eingeschränkter Nahrungsaufnahme oder schweren Verletzungen führt, die den Fortpflanzungserfolg reduzieren und schließlich zum Tod führen können. 

Diese Form der Bedrohung der Wale ist völlig unentschuldbar. Es ist wichtig, dass die Fischer für verantwortungsvolle Fischereipraktiken zur Rechenschaft gezogen werden und ihre unerwünschten Fischernetze ordnungsgemäß entsorgen.

Zusätzliche Bedrohungen

Blauwale

Weitere Bedrohungen sind Meereslärm (dieser kann die Verständigung zwischen Walen stören und sogar ihre Navigation, die sie durch ihre Echolokationseigenschaften nutzen, stören), die Verschlechterung des Lebensraums (es steht weniger Krill zur Verfügung, von dem sie sich ernähren können usw.) , die Umweltverschmutzung , die Störung der Schifffahrt und die langfristigen Veränderungen des Klimas.

Es liegt in der Verantwortung des Menschen, dieses Fehlverhalten zu korrigieren und das Bewusstsein für diese erstaunlichen Tiere zu schärfen. 

Fun Facts über Blauwale

Blauwal

1. Diese Wale sind die größten Tiere, die jemals auf dem Planeten gelebt haben. Sie erreichen eine maximale Länge von 33,5 m (110 Fuß) und ein Gewicht von 150.000 Tonnen (330.000 Pfund).

2. Diese Wale können im Durchschnitt 80 bis 90 Jahre alt werden!

3. Blauwale sind die lautesten Tiere auf dem Planeten, die Geräusche erzeugen können, die von anderen Blauwalen in bis zu 1.000 Meilen Entfernung gehört werden können.

4. Diese Wale können bis zu 12.000 Pfund (5,4 metrische Tonnen) Krill an einem Tag fressen.

5. Diese Wale schwimmen im Durchschnitt 8 Kilometer pro Stunde, können aber in kurzen Stößen mehr als 30 Kilometer pro Stunde schwimmen.

6. Man nimmt an, dass die Zunge eines Blauwals etwa 8.000 Pfund (3.600 Kilogramm) wiegt. Sie würde mehr wiegen als ein weiblicher asiatischer Elefant!

7. Seine Exkremente riechen wie die von Hunden und haben die Konsistenz von Brotkrumen – dieser Wal kann bis zu 200 Liter Exkremente in einem Stuhlgang ausscheiden.

8. Sie fangen ihre Nahrung hauptsächlich durch Tauchen und tauchen bis in Tiefen von etwa 500 m ab.

9. Diese Wale haben nur wenige Raubfeinde, aber es ist bekannt, dass sie Angriffen von Haien und Killerwalen zum Opfer fallen, und viele werden jedes Jahr beim Aufprall mit großen Schiffe verletzt oder sterben.

10. Obwohl dieser Wal ein Tiefsee-Jäger ist, muss er als Säugetier zum Atmen an die Meeresoberfläche kommen. Wenn er an die Oberfläche kommt, atmet er Luft aus einem Blasloch in einer Wolke aus unter Druck stehendem Dampf aus, die bis zu 9 m senkrecht über dem Wasser aufsteigt.

Erhaltung der Blauwale

Blauwal

Leider sind diese Wale jetzt auf der bundesweiten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere aufgeführt. Diese Art war einst reichlich vorhanden, doch Fortschritte in der Walfangtechnologie machten es den Menschen leichter, sie zu jagen. Mit dem Aufkommen von Fabrikschiffen gingen die Blauwalpopulationen stark zurück. Sie stehen nun durch ein Moratorium für den Walfang international unter Schutz, und ihre Zahl steigt.

Schiffslärm, Verwicklungen und Kollisionen können sie in Gebieten mit hoher menschlicher Aktivität beeinträchtigen, aber das Auftreten dieser Ereignisse wird immer seltener. Die Auswirkungen, die der Klimawandel auf Wale und Salzwasser im Allgemeinen haben wird, sind ungewiss.

Was jedoch wichtig ist, um sie zu schützen, ist, weiterhin ein Bewusstsein für sie zu schaffen. 

Wollten Sie diese Wale schon immer einmal selbst in freier Wildbahn sehen?

Nachstehend finden Sie einige Reiseveranstalter, die wir für empfehlenswert halten, um Sie bei Ihrer Suche nach Blauwalen (und anderen Walen) in freier Wildbahn zu unterstützen!

Experience Giants

Experience Giants ist eine Reisegruppe mit Sitz in Timor Leste, Tonga, La Réunion und der Dominikanischen Republik! Die von Experience angebotene Erfahrung ist, dass man „auf Augenhöhe mit dem Wal sein muss“. Tatsächlich erlauben die Touren abenteuerlustigen Entdeckern, mit diesen erstaunlichen sanften Riesen zu schwimmen.

Whale Watching Akureyri

Whale Watching Akureyri‘ ist in Akureyri in Nordisland beheimatet und hat im Sommer 2016 & 2017 & 2018 einen 100%igen Sichtungserfolg erlebt!

Natural World Safaris

Natural World Safaris ermöglicht es Einzelpersonen, mit diesen unglaublichen Kreaturen in den warmen Gewässern Sri Lankas zu reisen und zu tauchen!

Hat Ihnen die Lektüre dieses Blogs über die Blauwale gefallen? Lesen Sie mehr über die faszinierenden Wale auf der ganzen Welt in unseren anderen Blogs wie z.B.:  Buckelwal Sichtungen , Wo man Pottwale sehen kann  und vielen Weiteren!