Wo kann man Paviane sehen und wo leben Paviane

Paviane in Afrika: Das Wort „Pavian“ stammt möglicherweise von dem ägyptischen Gott Babi; Oberhaupt aller Paviane. In der altägyptischen Mythologie wurde der Hamadryas-Pavian als Gott verehrt und mit Weisheit, Wissenschaft und Maßen in Verbindung gebracht.

In ägyptischen Gemälden aus der Zeit vor der Common Era werden Paviane als Haustiere dargestellt, die sogar an menschlichen Aktivitäten und Ritualen teilnahmen. Archäologen haben mumifizierte Überreste der Hamadryas-Paviane gefunden, was auf ihre Bedeutung für die ägyptische Zivilisation hinweist.

Paviane sind bemerkenswert intelligent und man hat herausgefunden, dass sie durch Experimente Sprachelemente entziffern und Wörter in einer Folge verstehen können. Ganz zu schweigen von ihren hochkomplizierten sozialen Gruppierungsstrukturen, ihrem tiefen Einfühlungsvermögen füreinander und ihrer Anpassungsfähigkeit an die Entwicklungsländer um sie herum. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Schon von Pavianen fasziniert? Lesen Sie hier mehr über sie. Sie können weiterlesen oder zu einer Schlagzeile Ihres Interesses springen: 

Paviane in Afrika: Fakten

Arten von Pavianen

Wo kann man Paviane sehen?

Sind Paviane gefährlich?

Sind Paviane gefähredet?

Zusammenfassung 

Paviane in Afrika: Fakten

Fünf Pavianarten existieren auf der ganzen Welt. Diese Pavianarten sind bekannt als Chacma-, Oliven-, Gelb-, Guinea- und Hamadryapaviane.

Umarmung der Chacma-Paviane
Eine fürsorgliche Umarmung.

Vier davon (ohne die Hamadryas) sind im südlichen, zentralen und nördlichen Afrika zu finden. Sie sind als Savannenpaviane bekannt. Auch diese Paviane werden nach ihrer komplexen, hierarchischen Truppenordnung kategorisiert, die aus bis zu Hunderten von Mitgliedern bestehen kann. Es ist faszinierend, sie zu studieren und zu verfolgen. Es ist bekannt, dass die Truppen von Männchen dominiert werden, die die Bewegungen und Beziehungen innerhalb der Gruppenstruktur beeinflussen. Der Hamadryas-Pavian, eine Ausnahme, kann sich entlang des Roten Meeres, Nordafrikas und Arabiens befinden. Klippenbewohner bei Nacht und Förster bei Tag. Sie unterscheiden sich durch intimere Truppengrößen. Paviane sind sehr mitfühlend gegenüber ihren eigenen Mitgliedern innerhalb einer Truppe und tun alles, um sie zu schützen und zu versorgen. Das kann mit Aggression verwechselt werden, sollte es aber nicht. 

Lassen Sie sich nicht von der Beschreibung der Altweltaffen täuschen, die eine Gattung (Unterfamilie) von Primaten einschließlich der Pavianart ist. 

Rang: Primates  
Gewicht: 9-31 kg  
Ernährung: Allesfresser  
Lebenserwartung: 15-40 Jahre  
Raubtiere: Menschen und Großkatzen, Raubvögel, Krokodile  
Lebensraum: Savanne und Waldgebiete
Trächtigkeitsdauer: etwa 6 Monate. Reif im Alter von 6-8 Jahren (African Wildlife Foundation)  
Unterschiedliche Regionen: Halbtrocken- und Savannen-Afrika und Arabien  
Truppen: Männlich dominierte Führung und Frauen in der Reihenfolge ihrer Geburt.
Geschlechtsreife von Pavianen: zwischen 5 und 8 Jahren.  
Im Gegensatz zu Moneys: Paviane haben keine Greifschwänze, die als zusätzliche Gliedmaße (beim Klettern auf Bäume) verwendet werden können.
Lebenserwartung: 30 Jahre in der Wildnis und bis zu 45 Jahre in Gefangenschaft.
Tagsüber: Morgens und nachmittags legen sie auf der Suche nach Nahrung weite Strecken zurück
Nachtzeit: Suche Tarnung in Baumwipfeln/ geschützte Sträucher/ felsige Gebiete

Verschiedene Pavianarten

Werfen Sie einen Blick auf die verschiedenen Pavianarten.

Pavian-ArtenOlivepapio anubisYellowPapio cynocephalusGuineaPapio papioHamadryasPapio hamadryasChacmaPapio ursinus
CoatGrün-GrauHellbräunlich-gelbes Fell Rötlicher Anstrich/ Kleiner RahmenWeißes/silbernes (männliches) und braunes (weibliches) FellGroß, schwer, dunkelbraun
StandortÄquatorialafrikaZentralafrikaWestafrikaNordostafrika entlang des Roten MeeresSüdliches Afrika
HabitatSavanne, Waldgebiete, GraslandSavanne, Wälder und SträucherSavanne, Waldgebiete und KüstengraslandSavannen-Halbwüste und felsige GebieteSavanne und halbtrockene Wüste
Durchschnittliche Lebenserwartung25 Jahre15-20 Jahre20- 30 Jahre20 Jahre30-40 Jahre
Gruppen Dynamik15- 200 Mitglieder in einer Truppe20- 200 Mitglieder in einer TruppeBis zu 200 MitgliederVier-Ebenen-Sozialsystem, das eine Truppe bildetKleinere soziale Gruppierungen: Männer, Frauen und Nachkommen

Mehr darüber, wo man Paviane sehen kann, erfahren Sie im nächsten Kapitel.

Wo kann man Paviane sehen? 

Wir haben einige der besten Plätze gefunden, um Paviane in Afrika in ihren natürlichen Lebensräumen zu beobachten. 

Karte zur Lokalisierung von Pavianen in Afrika
Die geographische Verbreitung von Pavianen in Afrika und wo man ihnen begegnen kann.

#1 Olive Baboons in Kenya 

Der gebräuchliche Name leitet sich von der Fellfarbe ab, die in der Ferne einen grün-grauen Farbton aufweist.

Olivenpaviane üben auch eine Vielzahl von Kommunikationen aus, stimmlich und nicht stimmlich, was eine komplexe soziale Struktur ermöglicht: Überall und in 25 Äquatorialafrika Exemplaren anzutreffen. Die höchste Bevölkerungszahl ist in Neuguinea zu finden.

Besuche: 

#2 Yellow Baboons:

Ihr wissenschaftlicher Name wird im Griechischen mit „Hundekopf“ übersetzt, was auf die hundeähnliche Form der Schnauze und des Kopfes zurückzuführen ist. Gelbe Paviane sind von kleinerer Statur/ schlankerem Körperbau mit langen Armen und Beinen und natürlich ihrem gelblich-braunen Haar. Aus diesem Grund ähneln sie einem kleineren Chacma-Pavian, mit einer weniger lang gestreckten Schnauze, und ihre auffällige Farbe macht sie einzigartig. 

Gelbe Paviane bewohnen Savannen und lichte Wälder in Ostafrika, von Kenia und Tansania bis nach Simbabwe und Botswana. Tagsüber sind sie terrestrisch und leben in komplexen, gemischtgeschlechtlichen sozialen Gruppen von acht bis 200 Individuen pro Truppe. Sie sind Allesfresser, doch ihre Nahrung besteht meist aus Früchten und gelegentlich aus Pflanzen, Samen, Gräsern, Zwiebeln, Blättern, Rinde, Blüten und Pilzen sowie Würmern, Insekten, Vögeln und Nagetieren. 

Gelbe Paviane verwenden mindestens 10 verschiedene Vokalisationen, um innerhalb ihrer Gruppe und mit anderen zu kommunizieren. Wenn sie in Bewegung sind, wird die Sozialstruktur von Männchen, Weibchen und Jungtieren angeführt, wobei sich die Männchen in der Mitte und die weniger dominanten Männchen im hinteren Teil der Gruppe befinden. Diese Struktur ist sehr wichtig im Hinblick auf die Ordnung der Truppe, ihre Bewegungen, ihren Schutz und ihre Langlebigkeit in einer unbarmherzigen Wildtierumgebung. Sie können bis zu 20 Jahre alt werden. 

Besuche: 

#3 Guinea Baboons: 

Der Guineapavian bewohnt ein kleines Gebiet in Westafrika. Sein Verbreitungsgebiet umfasst Guinea, Senegal, Gambia, Südmauretanien und Westmali.

Sie haben ausgeprägtes rotbraunes Haar, ein unbehaartes, dunkelviolettes oder schwarzes Gesicht mit der typischen hundeähnlichen Schnauze, die von einer kleinen Mähne umgeben ist. Tagsüber aktiv, aber nachts schlafen sie in Bäumen oder zwischen hohen Felsformationen, fern von Raubtieren. Die Anzahl der geeigneten Schlafbäume begrenzt die Gruppengröße und die Reichweite. 

Besuche: 

#4 Hamadryas Baboons:

Hamadryas Paviane wandern seit Tausenden von Jahren durch die nordöstliche Wüste Afrikas. Sogar in der altägyptischen Mythologie werden sie verehrt.

Das geografische Verbreitungsgebiet des Pavians reicht vom Roten Meer in Eritrea bis nach Äthiopien, Dschibuti und Somalia. Es ist auch ungewöhnlich, dass er sich in der Region Sarawak im Südwesten Arabiens sowohl im Jemen als auch in Saudi-Arabien so weit bewegt.

Hamadryapaviane haben ein faszinierendes Sozialsystem mit vier Ebenen, das als Mehrebenen-Gesellschaft bezeichnet wird und in dem ein Großteil der sozialen Interaktion in kleinen Gruppen stattfindet, die als Ein-Männchen-Einheiten (Harems) bezeichnet werden und ein Männchen und bis zu 10 Weibchen enthalten. Ein Harem umfasst oft einen jüngeren Anhänger oder jüngere Anhänger (männlich), die mit dem Anführer verwandt sein können.

Wenn sich jedoch zwei oder mehr Harems zusammenschließen, bilden sie Clans, in denen die Männchen in einer altersbedingten Hierarchie eng miteinander verwandt sind. Bands sind die nächste Ebene. Zwei bis vier Clans bilden Gruppen von bis zu 400 Individuen, die gewöhnlich als Gruppe reisen und schlafen.

Besuche: 

#5 Chacma Baboons: 

Südafrika rühmt sich einiger der meistbesuchten Touristenorte der Welt, mit einer endemischen Artenvielfalt und einer sehr unterschiedlichen Tierwelt, die den Besuchern ein lebendiges Erlebnis bietet.

Paviane in Botswana bei Sonnenuntergang
Sonnenuntergangsbeobachtung in Botswana |Lella Merani

Die Chacma-Paviane sind ein unübersehbares Merkmal der touristischen Attraktionen Kapstadts. Die Truppen befinden sich entlang der Bergstrecke, die den Tafelberg-Nationalpark ausmacht. Gegenwärtig gibt es im Kap 11 Truppen von Pavianen.

Diese Truppen reichen von 20 bis 200 Mitgliedern, die sich in Siedlungen assimiliert haben, die den Zugang zu den Bergen ermöglichen, mit menschlichen Gemeinschaften interagieren und ihren Lebensstil anpassen, um sich in die Entwicklung städtischer Strukturen zu integrieren, die in ihren natürlichen Lebensraum eingreifen.

Das Wort „Chacma“ leitet sich vom Namen der Hottentotten (Khoikhoi) für Pavian ab. Bemerkenswert ist, dass sich die Chacma-Paviane am Kap und entlang der Küstenabschnitte der Berghänge von Früchten, Wurzeln, Insekten und Muscheln ernährt haben; eine Lebensweise und Ernährung, die an die menschlichen Vorfahren am Kap vor 100 000 Jahren erinnert.

Besuche: 

  • Lokale Wunder: Smitswinkel Bay Beach
  • Cape Point Übernachtungen : Olifantsbos Guest House and Eland and Duikers Cottage
  • Tour Unternehmen: City Sightseeing south africa. 
  • Tafelberg-Reservat: Eine Küstenroute von Simon’s Town, Kapstadt, um die südliche Halbinsel, Scarborough, Kommetjie, durch Noordhoek und über den Chapman’s Peak nach Hout Bay für eine ungefilterte und organische Erfahrung, Zeuge zu werden, wie Paviantruppen entlang der Route mit der menschlichen Gemeinschaft verschmelzen.

Auch interessant:

Sind Paviane gefährlich

Wir müssen uns wieder in Paviane verlieben. Sie wurden oft missverstanden, verunglimpft und mit Angst in Verbindung gebracht, aber in Wirklichkeit sind es hochintelligente Tiere, die diejenigen faszinieren und erfreuen, die das Glück haben, sie in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen.

Jack the working Baboon (Port Elizabeth, Südafrika)
Jack, der arbeitende Pavian (1800er Jahre).

In dieser Umgebung muss den Pavianen jedoch im Hinblick auf die Erhaltungs- und Schutzbestimmungen persönlicher Raum gegeben werden. Es ist nicht erlaubt, Paviane zu berühren oder zu füttern, und es muss stets ein Sicherheitsabstand zwischen Mensch und Pavian eingehalten werden. Trotz ihrer beeindruckend bedrohlichen Zähne sind sie keine natürlichen Jäger, wobei ihre Zähne bei Provokation als Schutzmaßnahme dienen. 

Gewöhnlich verhalten sie sich nicht aggressiv, es sei denn, sie sind verwundbar, bedroht oder provoziert, unter welchen Umständen Paviane versuchen würden, ihre Truppe und insbesondere die Jugend zu schützen. Daher ist es wichtig, sich der Grenzen bewusst zu sein, wenn man diesen wilden Tieren begegnet.

Dies kann praktiziert werden, indem die Körpersprache von Pavianen anerkannt und respektiert wird. Furcht kann in Handlungen interpretiert werden, wie z.B. Laufen mit geradem und nach oben gerichtetem Schwanz, Schreien in hoher Tonlage und Grimassenausdrücke, bei denen die Lippen zurückgezogen werden, um Zähne zu zeigen. Wenn man sich dessen bewusst ist und den Raum eines Pavians respektiert, kann eine friedliche Beziehung zwischen Menschen und Pavianen entstehen.

Es hat einige bemerkenswerte Paviane gegeben. Einer davon ist Jack, der Eisenbahnarbeiter in Südafrika, 1800er Jahre. Jack, ein junger Kap-Chacma-Pavian, der beim Schieben eines Ochsenwagens gesichtet wurde, wurde von einem unausgeglichenen Zugsignalgeber, Jumper, heimgesucht. Jack schob Jumper auf einer Laufkatze zum Bahngleis, wo er den entgegenkommenden Zügen Fahrspuren signalisierte.

Die Menschen reisten von weit her an, in der Hoffnung, Jack, den Pavian, auf den Gleisen arbeiten zu sehen, und sie verblüfften alle, die seine Intelligenz und seine Fähigkeit, mit Menschen zusammenzuarbeiten, bezeugen konnten. Einer von vielen unglaublichen Pavianen. 

Können wir uns in diese schönen Geschöpfe verlieben, die die Welt um sie herum so leidenschaftlich spüren und beobachten?

Paviane in Afrika: Erhaltungszustand und Bemühungen, sie zu schützen

Der Erhaltungszustand eines Tieres wird in Stufen gemessen, die entsprechend überwacht werden als; Least Concern- nahezu bedroht – bedroht ( unkritisch und kritisch)- ausgestorben. 

Olive Pavian: Least Concern African Wildlife Foundation  
Gelber Pavian: Least Concern  New England primate Conservancy
Guinea Pavian: Near threatened  African Wildlife Foundation
 Hamadryas Pavian: Least Concern Filoha Hamadryas Project
Chacma Pavian: Least Concern  Baboon Matters Advocacy

Sie können die folgenden Naturschutz-Webseiten besuchen, um zu spenden oder herauszufinden, wie man Paviane in Afrika schützen und das Bewusstsein weiter schärfen kann. 

Der Guineapavian ist derzeit die einzige Pavianart, die einen bedrohten Erhaltungsstatus hat. Die übrigen vier Pavianarten sind trotz der Reduzierung der Truppenstärke in den letzten zehn Jahren nicht offiziell als bedroht aufgeführt. Sie werden jedoch von Rangern überwacht, um die vom Menschen ausgehende Bedrohung der Lebensräume der Paviane in Reservaten mit hohen jährlichen Tourismusraten zu bewältigen. Paviane, die menschliche Siedlungen stören, werden oft eingeschläfert, anstatt umgesiedelt oder rehabilitiert zu werden.

Dies hat sich in den jahrzehntelangen Konflikten zwischen Mensch und Wildtieren und in dem übergeordneten Konflikt um Wildtiere gezeigt. Dadurch wurden instabile Richtlinien für das Management von Pavianen aufgestellt. Diese Richtlinien wurden jedoch nicht immer befolgt. Aufgrund der Auswirkungen der ausufernden Entwicklung, die sich auf die Gebiete der Paviane auswirkt, sind sie in Bezug auf Nahrung zu Opportunisten geworden, die in Häuser, Restaurants, Geschäfte usw. gezogen werden. Dies ist eine Folge davon, dass Touristen trotz Warnungen vor dieser Praxis Paviane füttern. Daher assoziieren Paviane menschliche Aktivitäten und Siedlungen mit der Möglichkeit, Nahrung zu bekommen.

Ein Kap-Chacma-Pavian genießt das Mittagessen eines Touristen.

Reiseveranstalter sind für schuldig befunden worden, Paviane mit Essen angelockt zu haben, um Touristen zu beeindrucken. Dies hat zu einer unnatürlichen Ko-Abhängigkeit und einem Konflikt zwischen Schutzbemühungen, Profit, Veränderungen im Verhalten der Tiere und ihren Lebensräumen geführt, um näher an menschlichen Siedlungen und Straßen zu sein, was letztlich ihre Existenz bedroht. 

Daher haben Reiseveranstalter und Touristen die Verantwortung, keine Paviane zu füttern oder zur Koabhängigkeit zu ermutigen. Dadurch wird eine positive Beziehung zwischen Pavianen in Afrika und denen, die das Glück haben, ihnen zu begegnen, aufrechterhalten.

Zusammenfassung 

 In Afrika gibt es fünf Arten von Pavianen. Sie sind sensible und hoch intelligente soziale Lebewesen. Es ist ein besonderer Anblick, Zeuge ihrer sozialen Dynamik und ihrer Fürsorge füreinander zu werden. Wir hoffen, dass Sie sie in ihren natürlichen Lebensräumen besuchen können, wo sie ihre Welt durchstreifen, die an unsere grenzt. Sie sind keine Tiere, die man fürchten muss, sondern vielmehr Tiere, die man lieben muss, und wir sollten ihre Existenz ehren, indem wir ihre schöne Natur fördern.  

Verlieben Sie sich nach dem Lesen von, ‘ My Friends, The Baboons’ in PavianeEugene Marais.

Möchten Sie mehr über die Familie der Pavian-Primaten erfahren? Wo man Schimpansen sehen kann.

Leave a Reply